Editorial

Zeit für ein Events Crisis Council?

I
n der S-Bahn zur Messe Frankfurt reist der Coronavirus gefühlt mit: Asiaten mit Mundschutz auf dem Weg zur Ambiente. Ihr Anblick ist nicht ungewöhnlich. Chinesen etwa schützen sich so vor verschmutzter Luft. Und doch... die Blicke der Mitreisenden verbergen kaum ihre nicht gestellte Frage: Dürfen Sie noch ausreisen? Umgekehrt reisen 96 Prozent der vom Verband Deutsches Reisemanagement, VDR, und 80 Prozent von der Global Business Travel Association, GBTA, befragten Unternehmen nicht mehr nach China. Wie auch? Kaum eine Airline fliegt noch dort hin. Kein Land führt mehr Waren aus, und Chinesen reisen um die Welt.

Die Bedrohung durch den Coronavirus hat eine weltweite Angst ausgelöst. “This is the time for facts, not fear”, sagt Tedros Adhanom Ghebreyesus. Der Director General der World Health Organization fordert alle Länder auf, Daten, Wissen und Erfahrungen mit der WHO und der Welt zu teilen. Die WHO hat zwar den Ausbruch von 2019-nCoV zum internationalen Gesundheitsnotstand erklärt, doch sieht Ghebreyesus keinen Grund für Maßnahmen, die unnötig in den Reise- und Handelsverkehr eingreifen. Nur das sagt sich „leicht“, wenn man nicht wie internationale Veranstalter die Verantwortung für das Leben der Teilnehmer (mit)trägt.

Tagungsplaner überprüfen die Situation, die Klauseln für Stornierung und Rückerstattung. Nicht nur in China, auch in anderen asiatischen Ländern werden Meetings abgesagt, vertagt oder virtuell abgehalten. Bis neun Tage vor Beginn hielt die International Society for Infectious Diseases (ISID) an ihrem Jahreskongress vom 20. bis 23. Februar in Kuala Lumpur fest. Nun hat sie ihn auf September verschoben. Sind doch ihre Delegierten unentbehrlich bei der Antwort auf die Epidemie. Sie werden zu Hause gebraucht, um ihre Gemeinschaften zu schützen.

Die Krise zeigt, wie verletzlich die Meetingindustrie ist. Sie reagiert schnell, denn nach der Gesundheit ist das Geschäft gefährdet. Support bietet online der Events Industry Council, EIC, ebenso wie die Professional Convention Management Association, PCMA. Das Whitepaper „Crisis Management for Meetings“ der International Congress & Convention Association, ICCA, wird zur Pflichtlektüre. Krisenmanagement beginnt, bevor eine Krise eintritt, das ist nicht neu – nur wird es dringlicher. Sicher ist: Auf diese Krise folgen weitere. Unsere Welt ist im Unruhezustand, verursacht durch Klimakatastrophen, Cyberattacken und Hasardeure. Ist es nicht Zeit für ein Events Crisis Council?
Zeit für ein Events Crisis Council? Image 1
KERSTIN
WÜNSCH

Chefredakteurin
tw tagungswirtschaft
wuensch@tw-media.com
   
FOTO: BOE INTERNATIONAL
Datenschutz