Slow down Image 1

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Slow down

Als Urlaubsziel ist Schleswig-Holstein gefragt wie nie. Doch auch für Tagungsplaner ist der Hohe Norden mehr als eine interessante Option. Außergewöhnliche Locations, an denen es oft so entspannt zugeht wie im Urlaub, gibt es reichlich. Das neue Schleswig-Holstein Convention Bureau (SHCB) setzt auf seine natürlichen Reize.

N
ur 250 Meter trennen den Priwall von Travemünde. Und doch liegen Welten zwischen den beiden Orten. Denn im Vergleich zum quirlig-mondänen Seebad geht es auf der mitten in der Travemündung gelegenen Halbinsel bedeutend ruhiger zu. Bis heute ist das drei Kilometer lange Eiland von Travemünde aus nur per Fähre erreichbar. Im Süden liegt das Naturschutzgebiet Südlicher Priwall mit seltenen Tier- und Pflanzenarten, im Norden erstreckt sich hinter Dünen und Wäldchen ein fast fünf Kilometer langer, feinsandiger und ungewöhnlich breiter Naturstrand. Dazwischen herrscht Weite und Natur und oft absolute Ruhe.

Der Priwall ist der perfekte Ort, um einmal einen Gang runterzuschalten und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Das haben sich auch die Planer und Architekten des Slow Down Tagungscenters gedacht, das derzeit unweit von Strand und Naturschutzgebiet direkt am Yachthafen entsteht. Schon Anfang 2020 sollen hier die ersten Veranstaltungen starten. Es gibt Seminar- und Workshop-Räume, Ausstellungs- und Empfangsfoyers, Tapas- und Weinbar, eine Bäckerei, eine Kamin-Lounge und als Highlight einen Veranstaltungsraum mit Platz für bis zu 260 Personen im Penthouse. Durch große Panoramascheiben werden Tagungsteilnehmer hier den Kapitänen der ein- und ausfahrenden dicken Pötte direkt in die Augen schauen können.


Das Besondere am Slow Down ist aber nicht nur der spektakuläre Blick auf den Yachthafen und die ehrwürdigen Kapitänshäuser von Travemünde, sondern das besondere Konzept, das hinter dem Tagungszentrum steht. Denn es ist Teil der brandneuen Ferienanlage Priwall Waterfront, die seit 2017 sukzessive in Betrieb geht und Urlaubern in 500 Ferienapartments und exklusiven Bungalows entspannte Ferien inmitten schönster Natur verspricht. Für Tagungsgäste sind Übernachtungen grundsätzlich inbegriffen. So soll sich schon bei der Ankunft jenes besondere Ostseeferien-Gefühl einstellen, das unweigerlich aufkommt, sobald man das Meer riecht, Wellen branden und Möwen kreischen hört.

So ungewöhnlich die Kombination aus Ferienhotel und Tagungszentrum zunächst erscheinen mag, es passt gut zur Destination Schleswig-Holstein. Denn wie kein anderes Bundesland wird der hohe Norden mit Ferien und Meer in Verbindung gebracht. Ob in den bekannten Ostseebädern Travemünde, Grömitz, Scharbeutz oder Timmendorfer Strand, ob an den endlosen Sandstränden der Nordseeinseln Sylt und Amrum, im Seglerparadies Kieler Bucht, in der Surfer- und Kiter-Hochburg St. Peter Ording oder auf der Sonneninsel Fehmarn. Für Wasser- und Outdoorfans bieten Schleswig-Holsteins Küsten vielfältigste Möglichkeiten. Hinzu kommen mit dem Nationalpark Wattenmeer, der Lübecker Altstadt und dem Wikingerdorf Haithabu mittlerweile drei Unesco-Welterbe-Stätten. Das macht die Region auch für MICE-Touristen interessant.

„Zwei Meere mit fast 1.200 Kilometer Küstenlinie, die engen Beziehungen zu Skandinavien in Kombination mit professionellen Tagungsstätten und dazu eine attraktive Umgebung mit alten Seebädern, Hansestädten und Häfen. Das kann kein anderes Bundesland bieten“, fasst Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Tourismus Agentur Schleswig-Holstein (TA.SH) den besonderen Reiz der Region zusammen und fügt hinzu: „Hinzu kommt, dass MICE-Planer hier eben nicht die oftmals gleichen Tagungsräume und gleichen Schnittchen vorfinden wie anderswo.“

Slow down Image 2
Stolze 305 Meter lang: Die Seebrücke in Kellenhusen wurde 2007 neu errichtet. 
FOTO: SVEN MEIER

Die Marketing- und Tourismusexpertin, die Ende 2017 von Dresden in den hohen Norden wechselte, hat sich zum Ziel gesetzt, das kleine Bundesland noch stärker ins Bewusstsein der internationalen Tagungsplaner zu rücken. Als eine der ersten Amtshandlungen hat sie deshalb das Schleswig-Holstein Convention Bureau (SHCB) ins Leben gerufen, das als zentrale Anlaufstelle Interessierten sämtliche Informationen zur Organisation und Planung ihrer Veranstaltung zwischen Nord- und Ostsee zur Verfügung stellten soll – ganz gleich, ob Kongress, Messe, Tagung oder Incentive-Reise.

Um die Schlagkraft zu erhöhen, wurden die Convention Bureaus von Lübeck, Sylt, Husum und Kiel mit ins Boot geholt und eine neue Homepage gelauncht mit Veranstaltungsfinder und vielen weiterführenden Informationen. Zur kommenden IMEX vom 21. bis 23. Mai wird sich das SHCB zudem als Preferred Partner des German Convention Büro (GCB) am Gemeinschaftsstand mit dem GCB präsentieren. Manager des SHBC und zentraler Ansprechpartner für alle Tagungs- und Eventplaner ist Veit Schröder. Wie TA.SH-Chefin Bunge ist auch er vom großen Potenzial des kleinen Bundeslandes überzeugt: „Für mich ist Schleswig-Holstein ein echter Hidden Champion unter den deutschen MICE-Destinationen“, sagt der Norddeutsche. „Und das Tolle ist, dass die Wege zwischen Tagungsort und Erholung oft kurz sind und viele Veranstaltungsorte direkt am Meer liegen – bei manchen hört man geradezu das Meer rauschen.“

Für das Congress Centrum Sylt (CCS) trifft das auf jeden Fall zu. Das 2007 komplett modernisierte Gebäude steht in erster Reihe am Strand der Inselhauptstadt Westerland, keine 50 Meter von der Nordseebrandung entfernt. Bis zu 1.200 Gäste können hier nicht nur mit Komfort und neuester Veranstaltungstechnik tagen, sondern durch große Scheiben auch einen unvergleichlichen Blick aufs Meer genießen.

Slow down Image 3
Das neue „Slow Down Tagungscenter“ steht ab 2020 Veranstaltern offen. 
FOTO: PLANETHAUS AG

Mit Seeluft in der Nase lässt sich auch im Messeund Kongresszentrum in Husum, in der Flensarena in Flensburg, in der Sparkassen-Arena in Kiel und – sofern nicht gerade Schiffe anlegen – sogar im Kreuzfahrtterminal am Kieler Ostseekai tagen. Der spektakuläre Glasbau mit Platz für 2.500 Gäste und fantastischer Aussicht auf die Kieler Förde lässt sich nämlich auch für Firmenevents und Tagungen mieten. Und wen es ganz hinauszieht aufs Meer: Die beiden Kreuzfahrtschiffe Color Magic und Color Fantasy lassen sich auf der Strecke Kiel-Oslo-Kiel als schwimmendes Tagungshotel nutzen. Beide Schiffe verfügen über ein eigenes Konferenzdeck mit individuell kombinierbaren Multifunktionsräumen für sechs bis 330 Personen.

In Lübeck bieten vor allem die direkt an der Trave gelegene Musik- und Kongresshalle (MUK) – Schleswig Holsteins größtes Veranstaltungszentrum – Wassernähe und das Media Docks Conference und Business Center. Bei letzterem handelt es sich um historische Hafenschuppen in Industriearchitektur, die in ein modernes Tagungszentrum verwandelt wurden. „Die Konferenzräume liegen direkt am Wasser, wobei der Eames-Room im verglasten Kopfbau einen sensationellem Blick auf die Altstadt mit den berühmten sieben Türmen bietet“, schwärmt Eike-Christian Fock, MICE-Manager der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH.

Eine ähnliche Kombination aus Hafenromantik und Industriecharme bietet die Gollan Kulturwerft – Lübecks derzeit vielleicht spektakulärste Event- und Veranstaltungslocation. Dank eines mutigen Investors erlebt die einstige Schiffswerft seit einigen Jahren ihre Wiederauferstehung als „Kulturwerft“. Mittlerweile bieten die historischen Fabrikhallen, die nach und nach restauriert werden, Raum für bis zu 3.000 Gäste – ideal für extravagante Firmenfeiern oder Produktpräsentationen in ungewöhnlichem Ambiente.
         
Slow down Image 4
Ehemalige Adelssitze wie das Schloss Eutin in Ostholstein öffnen ihre Räume für Veranstaltungen. 
FOTO: HOLGER STÖHRMANN

Nach Ansicht von Veit Schröder sind es aber nicht nur die maritim geprägten Veranstaltungsorte, die den hohen Norden als MICE-Destination so attraktiv und besonders machen. Echte Tagungsperlen und Geheimtipps sind Schröder zufolge auch im Binnenland mit seinen weitläufigen Wäldern, verschlungenen Seen- und Flusslandschaften, urigen Reetdach- Dörfern und romantischen, kleinen Städtchen wie Plön, Friedrichstadt oder Ratzeburg zu entdecken.

Eine solche Perle ist zum Beispiel Gut Hasselburg unweit der Neustädter Bucht. Die historische Gutsanlage aus dem 18. Jahrhundert ist schon aufgrund ihrer Größe und architektonischen Geschlossenheit einzigartig in Schleswig-Holstein. Highlight ist die mit 74 mal 24 Meter Grundfläche größte Reetdachscheune Deutschlands, die auch für Veranstaltungen gemietet werden kann.

Einzigartig sind auch die Märchenschlösser von Eutin, Ahrensburg oder Glücksburg. Die einstigen Adelssitze geben nicht nur die perfekte Kulisse für romantische Hochzeiten ab, sondern lassen sich ebenfalls für kleinere Tagungen, Seminare, Workshops oder Teambuilding-Events mieten. Und wer seinen Tagungsgästen einen ganz besonderen Luxus bieten möchte, findet im Weissenhaus Grand Village Resort & Spa am Meer die perfekte Örtlichkeit. Das direkt an der Ostsee gelegene, historische Schlossgut gehört zu den außergewöhnlichsten, manche sagen auch schönsten, Strandresorts Europas. Umgeben von 75 Hektar Natur bietet das Luxusresort 55 individuell eingerichtete Zimmer und Suiten verteilt auf 40 historische Gebäude. Im exklusiven Ambiente können kleinere Gruppen wie Vorstands- oder Führungskreise hier nicht nur ihr vertrauliches Firmenmeeting samt Beach Barbecue in den Dünen abhalten, sondern auch das genießen, was Feriengäste an Schleswig-Holsteins Küsten so schätzen: frische Seeluft, malerische Landschaft und die meditative Kraft des Meeres.
AXEL KADEN
                              
www.sh-convention.de
„Schleswig-Holstein ist ein echter Hidden Champion unter den deutschen MICE-Destinationen.“
Veit Schröder,
Schleswig-Holstein Convention Bureau (SHCB)
Selbst im Kreuzfahrtterminal am Kieler Ostseekai lässt sich tagen.

Datenschutz