Generation Greta Image 1

CVBS UND KONGRESSZENTREN

Generation Greta

Convention Bureaus und Kongresszentren agieren zunehmend nachhaltig: Mit eigenen Plattformen, Green Score Cards oder eigenen Nachhaltigkeitsmessen. Das wissen nicht nur Millennials zu schätzen, sondern auch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt oder der ADAC.

„D
as Thema Nachhaltigkeit gewinnt stetig an Bedeutung – sowohl auf Planer- als auch auf Anbieterseite. Nicht erst seit der Fridays-for-Future-Bewegung“, sagt Luisa Mentz, Projektmanagerin im Convention Office von Visit Berlin. Und sie muss es wissen, kümmert sie sich doch gemeinsam mit ihrer Kollegin Kyra Reiter hauptsächlich um nachhaltige Veranstaltungen. Dafür hat Visit Berlin eigens eine Plattform gegründet: Sustainable Meetings Berlin. Das Tool bündelt nachhaltige Angebote von Berliner Hotels, Locations und Service-Dienstleistern und bietet Tipps für Eventorganisatoren, die ihre Veranstaltung umweltfreundlicher umsetzen und dabei auch soziale Aspekte mehr in den Fokus rücken möchten. Die dafür eingerichtete Toolbox ist auf der Online-Plattform zugänglich. Mentz und Reiter beobachten eine steigende Nachfrage nach nachhaltigen Alternativen zu verschiedenen Komponenten der Veranstaltungen. „Es hängt natürlich vom Event ab, aber eine Veränderung ist eindeutig feststellbar.“ Visit Berlin setzt sich proaktiv für nachhaltige Events ein: „Bei Kunden, die nicht aktiv nachfragen, sehen wir es als unsere Aufgabe an, darauf hinzuweisen, dass es nachhaltige Alternativen gibt. Wir wollen Verantwortung übernehmen und auch Partner und Veranstalter dabei unterstützen“, so Mentz.

„Ein engagiertes Partnernetzwerk in Berlin steht hinter der Initiative. Die Inhalte wurden mit der Branche und für die Branche entwickelt“, sagt Iris Lanz, Director Conventions bei Visit Berlin. Die Angebote werden anhand spezieller Kriterien bewertet und im „Meeting Guide Berlin“ dargestellt.

Wie Convention Bureaus (CVBs) Nachhaltigkeit zudem unterstützen können, verdeutlicht ein Beispiel aus Frankfurt. Das über die Stadt verteilt stattfindende Kreativfestival Me Convention unterstützte das Frankfurt Convention Bureau (FCB) mit kostenlosen Fahrkarten: „Nachhaltigkeit ist schon lange ein wichtiges gesellschaftliches Thema und wird auch in Zukunft immer mehr an Relevanz gewinnen. Mit dem Sponsoring in Form der Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr reagieren wir auf die ebenfalls zunehmende Bedeutung der Thematik im Tagungsbereich“, so FCB-Leiterin Jutta Heinrich.

              

#MakeItHappen

Create, Amplify, Immortalise, Ignite emotions...
Let your imagination run free, make it all happen! 

PODCAST

Jetzt gibt‘s was auf die Ohren. Im Podcast von Zeus Eventtech sprechen Christian Funk (tw tagungswirtschaft), und Luisa Mentz (Visit Berlin) über Nachhaltigkeit in der Eventbranche. Luisa Mentz erklärt dabei den Stellenwert von Nachhaltigkeit bei Veranstaltungen und wie man überhaupt misst, ob ein Event nachhaltig ist.
iTunes: https://apple.co/2OUM4IH
Spotify: https://spoti.fi/2IRlM6b
                              
     
Generation Greta Image 3
Demonstration für einen besseren Klimaschutz: Fridays for Future in Potsdam.
FOTO: WIKIMEDIA COMMONS

Was man als Kongresszentrum leisten kann, zeigt das Marinaforum als erstes nachhaltiges Veranstaltungszentrum in Regensburg. Das Haus ist Impulsgeber dafür, dass Regensburg Tourismus (RTG) für die „MICE-Destination“ Regensburg den ADAC-Tourismus- Sonderpreis Bayern für Nachhaltigkeit 2019 gewonnen hat. Ausgezeichnet wurde das ganzheitliche, auf Nachhaltigkeit ausgelegte Veranstaltungsmanagement des Marinaforums. Das Kongresszentrum befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude und bietet neben emissionsarmer Versorgung, Barrierefreiheit und nachhaltig ausgestatteten Räumlichkeiten auch ein Energie-Monitoring.

„Nachhaltige Veranstaltungszentren gibt es viele. Uns ging es aber darum, unseren Kunden in Regensburg eine Möglichkeit zu bieten, deren Veranstaltungen nachhaltig messbar zu gestalten und zwar unter Berücksichtigung der gesamten Supply Chain“, erklärt RTG-Nachhaltigkeitsbeauftragte Daniela Wiese. Um dies zu ermöglichen, spielen zwei Komponenten eine wesentliche Rolle. Erstens eine Partnerbefragung der Leistungsträger im Veranstaltungsbereich unter Berücksichtigung ökonomischer, ökologischer und sozialer Komponenten. Die Ergebnisse der Befragung liefern Input für die „Green Score Card“, dem zweiten wesentlichen Bestandteil des Konzepts. Dabei handelt es sich um ein Bewertungs- Tool mit Handlungsfeldern wie Mobilität, Location, Kommunikation oder Catering, die insgesamt über 200 Maßnahmen beinhalten.

Als Kongresszentrum nachhaltig agieren müssen Häuser, die die Verleihung des Deutschen Umweltpreises ausrichten wollen: Das Catering muss nach Umweltgesichtspunkten optimiert sein, Ökostrom zu 100 Prozent ist ein Muss und neben dem Erfüllen der technischen und räumlichen Grundanforderungen sollten sich die Bewerber am Nachhaltigkeitskodex „fairpflichtet“ orientieren. 2019 wird der Preis im Congress Center Rosengarten Mannheim verliehen, betrieben von m:con – Mannheim Congress. Neben Wärmerückgewinnungsanlagen oder dem Einsatz energiesparender Leuchtmittel bietet der Rosengarten seinen Gästen die Möglichkeit, Ökostrom, Bio-Catering oder den mobilen Kongressguide zu nutzen, die CO2-Bilanz der Veranstaltung zu messen und gegebenenfalls zu kompensieren.

          
Generation Greta Image 4
Diese Infografik von Sustainable Meetings Berlin zeigt „11 Tipps zur nachhaltigen Veranstaltungsplanung“.
INFOGRAFIK: VISIT BERLIN CONVENTION OFFICE

2020 wird der Preis im Hannover Congress Centrum (HCC) verliehen, wo Nachhaltigkeit seit 2007 strategisch im Zuge der Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit verfolgt wird. Hierbei konnten beachtliche Erfolge erzielt werden: Der Stromverbrauch hat sich durch Maßnahmen im Bereich der Gebäudeleittechnik, der Lüftungs- und Kühlanlagen oder der Beleuchtung von 4.405.124 Kilowattstunden im Jahr 2000 auf 2.536.374 Kilowattstunden 2017 reduziert. Die Sanierung der Trinkwasseranlage hat den Verbrauch von 18.184 Kubikmetern Wasser 2004 auf 10.195 Kubikmeter 2017 verringert. Die Implementierung eines Abfallkonzepts spart dem HCC rund 40.000 Euro pro Jahr. Und der Ausstoß von CO2 konnte gar von knapp 4.000 Tonnen im Jahr 2000 auf 454 Tonnen 2017 reduziert werden. Dafür wurde das HCC 2018 erneut mit der Green Globe Certification zertifiziert. Das Kongresszentrum erreichte dabei 99 Prozent aller Nachhaltigkeitskriterien.

In Österreich hat die Tagungsbranche bereits 2010 ermittelt, dass ein Kongressbesucher innerhalb von drei Tagen ungefähr 3,5 Kilogramm Restmüll, 5,5 Kilogramm Altpapier und 204 Kilogramm CO2 produziert. Gemeinsam mit dem Österreichischen Bundesumweltministerium wurde daraufhin die Richtlinie „Green Meetings und Events“ erarbeitet. Wer in Österreich ein Green Meeting abhalten will, muss einen umfassenden Kriterienkatalog erfüllen. Dazu zählen Angebote zu umweltverträglicher An- und Abreise, umweltfreundliche Unterkünfte, energieeffiziente Veranstaltungslocation und soziale Aspekte. Das österreichische Umweltzeichen für „Green Meetings“ wird beispielsweise von der Congress Messe Innsbruck (CMI) unterstützt und vergeben. Doch das Engagement der Tiroler geht darüber hinaus. 2018 hat das Unternehmen die Nachhaltigkeitsmesse Öko Fair ins Leben gerufen. Zuletzt im Juni 2019 informierten sich über 4.000 Besucher über ökologisch-nachhaltige Produkte und Dienstleistungen für einen klimafreundlichen Lebensstil. Darüber hinaus fand im Rahmen der Messe das Tiroler Klimaforum statt.

Dass Nachhaltigkeit für Veranstaltungen immer wichtiger wird, belegt die Studie „The Future of Sustainable Events“ von Carlson Wagonlit Travel (CWT). „Die Nachhaltigkeit der Meetingbranche, ja der gesamten Reiseindustrie, steht 2020 im Vordergrund der Überlegungen der Unternehmen und der Event- Planer”, sagt Derek Sharp, Managing Director von CWT Meetings & Events. „Dies wird unterstützt durch die nächste Generation der Reisenden – die Millennials. Sie werden von 2024 an weltweit die größte Gruppe der Geschäftsreisenden werden, dicht gefolgt von den Centennials.“ Diese Generation würde sich auch weiterhin in beliebten Destinationen treffen, ergänzt Sharp. Aber nachhaltige Angebote seien für diese Zielgruppe – Stichwort Fridays for Future – schlicht notwendig. Sustainable Meetings Berlin hat das verstanden.
CHRISTIAN FUNK
  
https://convention.visitberlin.de/sustainablewww.hcc.de/verantwortungwww.dbu.dewww.mcon-mannheim.de




Datenschutz