Der Hyperloop wird Pasagiere in zwölf Minuten von Dubai nach Abu Dhabi katapultieren. Mit dem Auto braucht man für die Strecke zwei Stunden.
Der Hyperloop wird Pasagiere in zwölf Minuten von Dubai nach Abu Dhabi katapultieren. Mit dem Auto braucht man für die Strecke zwei Stunden.

VERKEHRSSYSTEME

Autonom durch Röhren, die Luft oder auf der Straße 

Der Hyperloop soll Menschen mit Tempo 1100 durch eine Röhre schießen. Der Testbetrieb für fliegende Taxi-Drohnen läuft; auch Uber mischt mit.

I
n Deutschland diskutieren Experten, wie gefährlich autonomes Fahren angeblich ist. Dubai fackelt nicht. Im Juli ist eine autonome Taxidrohne in den Testbetrieb gegangen, die Passagiere auf Knopfdruck und ohne Piloten zum gewünschten Ort bringt. Das Lufttaxi des chinesischen Herstellers Hetang hat acht Propeller, die die Ein-Mann-Kabine in der Luft halten. Neben einem sportlich geformten Sitz findet der Passagier in der Kabine lediglich einen Touchscreen. Hier wählt er sein Reiseziel per Fingerdruck aus und soll von nun an die Aussicht genießen können. Selbst eingreifen kann der Passagier nicht – nur ein Kontrollzentrum am Boden kann den Kurs der Drohne ändern oder sie im Notfall zum Landen zwingen. Die Taxi-Drohne ist Teil eines Programms aus dem Verkehrsministerium des Emirats, wonach bis zum Jahr 2030 etwa 25 Prozent allen Verkehrs fahrerlos sein soll. In den nächsten Jahren schon soll die Hälfte aller privaten Autos autonom fahren können.

Uber treibt seine Pläne für ein fliegendes Taxi voran. Bei der Weltausstellung Expo 2020 in Dubai will der Fahrdienst ein Lufttransportsystem namens Uber Elevate für den Stadtverkehr erstmals vorführen. Als Partnerunternehmen für das Projekt hat Uber unter anderem den US-Hubschrauberhersteller Bell Helicopter und den brasilianischen Flugzeugbauer Embraer gewonnen. Zusammen mit den Behörden von Dubai will Uber Elevate eine Studie zu Preismodellen, Bewegungsströmen und möglichen Routen erstellen lassen.

Die Metro in Dubai fährt schon fahrerlos – sie ist nach Unternehmensangaben die längste fahrerlose U-Bahn der Welt. Momentan transportiert sie 650.000 Passagiere am Tag. Derzeit arbeitet Dubai Metro an einer fahrerlosen Straßenbahn. Hyperloop One verspricht, Dubai und Abu Dhabi in nur zwölf Minuten miteinander zu verbinden – eine Strecke, für die man mit dem Auto rund zwei Stunden braucht. Dabei soll der Superzug eine Geschwindigkeit von bis zum 1100 Stundenkilometern erreichen. Die Passagiere rasen mit Schallgeschwindigkeit in einer Kapsel, die 40 Sitzplätze haben soll, durch eine Vakuumröhre.

Zum zukünftigen Verkehrssystem von Dubai gehören natürlich auch elektrische Autos. Schon heute haben zehn Prozent aller Dienstwagen-Flotten im öffentlichen Dienst einen Elektromotor. Die Behörde Dubai Electrical and Water Authority baut gerade 200 Ladestationen. Dazu gehören auch Schnelllade-Einrichtungen auf dem Gelände von Tankstellen, die nur 20 bis 40 Minuten brauchen, bis die Auto-Batterie wieder voll ist.

Bis zum Jahr 2020 investiert Dubai auch kräftig in sein U-Bahn-Netz. Der französische Konzern Alstom soll zusammen mit dem spanischen Bauunternehmen Acciona und dem türkischen Transportkonzern Gulermak die Verlängerung der U-Bahn um 15 Kilometer zum Gelände der Expo 2020 bauen. Dabei überquert die neue Linie ein elf Kilometer umspannendes Viadukt.
Der Hyperloop wird Pasagiere in zwölf  Minuten von Dubai nach Abu Dhabi katapultieren. Mit dem Auto braucht man für die Strecke zwei Stunden.
Der Hyperloop wird Pasagiere in zwölf  Minuten von Dubai nach Abu Dhabi katapultieren. Mit dem Auto braucht man für die Strecke zwei Stunden.
Datenschutz