Chemnitz für Genießer Image 1

GASTRONOMIE

Chemnitz für Genießer

Die Chemnitzer Gastronomie-Szene ist klein aber fein. Viele der angesagtesten Restaurants finden sich in umgenutzten Industriedenkmälern und historisch bedeutsamen Orten. So lassen sich kulinarische Erlebnisse und Kulturgenuss herrlich verbinden. Hier einige Tipps.

MAX LOUIS – LIVE-COOKING IM INDUSTRIEDENKMAL
Das Restaurant Max Louis befindet sich in der Schönherr-Fabrik, jenem quicklebendigen Industrie- und Gewerbekomplex, in dem einst Sachsens größte Webstuhlfabrik ihren Sitz hatte. Mit seinem schicken Industrie-Interieur und exzellenter Küche ist es zu einer der angesagtesten Gourmet-Adressen der Stadt avanciert. Die Küche ist direkt im Gastraum integriert, sodass man Küchenchef Markus Jost und seinem Team bei der Arbeit über die Schulter schauen kann. Neben kreativer Küche stehen auch selbstgebrautes Bier, Pasta aus eigener Manufaktur und ein eigens gerösteter Max-Louis-Kaffee auf der Karte.
Info: max-louis.de
               
Chemnitz für Genießer Image 2
Gemütlich und lecker. Das Schalom kredenzt jüdische Küche.

SCHALOM – KOSCHERE KÖSTLICHKEITEN
Das Schalom ist eine Institution in Chemnitz und eines der wenigen Restaurants in Deutschland, die jüdische Küche kredenzen. Betrieben wird es von den Brüdern Uwe Dziuballa und Lars Ariel, die in Chemnitz geboren beziehungsweise aufgewachsen sind und nach Jahren im Ausland vor fast 20 Jahren in ihrer Heimatstadt ein Restaurant eröffnet haben. Am Herd steht noch immer die fast 80 Jahre alte Mutter der beiden und kocht koschere Gerichte, die so bodenständig wie raffiniert und einfach köstlich sind.
Info: schalom-chemnitz.de


JANSSEN – AM UFER DER CHEMNITZ
Die Janssen-Fabrik am Ufer der Chemnitz ist eines der gelungensten Beispiele für die Umnutzung von Industriearchitektur in Chemnitz. Einst war hier die Strumpfwirkerei Jannsen ansässig. Heute serviert das Restaurant Janssen euro-asiatische, mediterrane und vegetarische Küche. Auf der riesigen Außenterrasse lässt es sich citynah und trotzdem fernab von Straßenlärm wunderbar entspannen.
Info: janssen-restaurant.de
      
Chemnitz für Genießer Image 3
© Eierlikörz

Eierlikör made in Chemnitz

Bislang galt Eierlikör nicht gerade als Szenegetränk. Der Chemnitzer Felix Adler, Betreiber von Eierlikörz, einer kleinen Eierlikör-Manufaktur, schickt sich an, das zu ändern. Geboren aus einer im wahrsten Sinne des Wortes Schnapsidee, ist sein selbst kreierter Eierlikör auf dem Weg, die Liste der Chemnitzer Kulturgüter zu bereichern. Mittlerweile verkauft Adler sein aus Bioeigelb und Edelspirituosen hergestelltes Gebräu in sämtlichen Szenekneipen und besten Restaurants der Stadt, außerdem im eigenen Shop am Brühl.
Info: www.eierlikoerz.de

VILLA ESCHE – DIE GENUSSMANUFAKTUR
Das Jugendstil-Bauwerk des weltbekannten Designers Henry van de Velde ist nicht nur eines der interessantesten Gebäude der Stadt, sondern verfügt auch über ein vorzügliches Restaurant. Es nennt sich Genussmanufaktur, gilt vielen als kulinarische Top-Adresse der Stadt und ist auch optisch ein Schmaus, denn das Restaurant befindet sich in der lichtdurchfluteten ehemaligen Orangerie des Anwesens.
Info: restaurant-villaesche.de
     
Chemnitz für Genießer Image 4
Das Max Louis gehört zu den angesagtesten Restaurants der Stadt.

EMMAS ONKEL – LIEBLINGSCAFÉ DER HIPSTER
Einem Chemnitzer muss niemand erklären, wer oder was Emmas Onkel ist – zumindest keinem, der sich für hip hält. Für viele ist es einfach Chemnitz' angesagtestes Café. „Hier treffen sich die Young Urban Creatives und die Young Urban Parents zu Kaffee, Kuchen und Kimchi-Rezept-Austausch“ schreibt ein Szene-Blog dazu. Bei gutem Wetter wird draußen gesessen mit Blick auf die schönen Jugenstilfassaden des Kaßbergs, einem der größten Gründerzeitquartiere Europas.
Info: emmas-onkel.de

BOHNENMEISTER – KAFFEE AUS EIGENER RÖSTUNG
Seit 2014 betreibt Bohenmeister Matthias Dallinger die erste und einzige Kaffeerösterei in Chemnitz. Mit seinen selbst kreierten Mischungen und Röstungen hat er schon einige Preise abgeräumt. Anfang des Jahres ist er mit seinem Betrieb in den „Chemnitzer Campanile“, den historischen Uhrturm im Wirkbau gezogen und hat dort ein Café eröffnet. Wer seinen Kaffee nicht nur frisch geröstet, sondern auch mit Blick auf ein Stück Industriekultur genießen will, ist hier genau richtig.
Info: bohnenmeister.de
Biendo Hotel
Datenschutz