Die Zukunft der Eventtechnologie Image 1

TECHNOLOGIE-TRENDS

Die Zukunft der Eventtechnologie

Technologien entwickeln sich in atemberaubender Geschwindigkeit. Für Planer von Veranstaltungen kann es herausfordernd sein, die Fülle der unterschiedlichen Möglichkeiten zu kennen und stets auf dem aktuellsten Stand der Entwicklung zu sein. Brian Ludwig, Senior Vice President of Sales beim Eventtechnologie-Anbieter Cvent, hat für uns ein paar Technologien herausgepickt, die es lohnt zu kennen.

“PROVIDE CONCRETE EXAMPLES”

Brian Ludwig, Senior Vice President of Sales, CventFOTO: CVENT
Brian Ludwig, Senior Vice President of Sales, Cvent
FOTO: CVENT
Thanks for sharing your top trends, Brian. How would you integrate for example holograms during a conference?
Holograms are top of mind right now since we recently wrapped up our annual event industry conference, Cvent Connect in Las Vegas, and we utilized this technology live. During Reggie Aggarwal’s [Founder and CEO of Cvent] opening keynote session at Cvent Connect in Las Vegas, we had a number of holograms pop up on stage at key moments in his presentation to highlight a big idea. For example, our conference theme was “The Power of Live” and we had those words built into a logo that rotated in hologram form behind him. It was an incredible moment. And during my Future of Event Tech session at this conference, I highlighted the HumaGram (human hologram) use case by Tony Robbins. He was holo-ported live on stage from Miami to Melbourne for his Business Mastery event. Tony spoke “live” to two distinct audiences on opposite sides of the world.

What would you answer your boss if he or she said that technology is too expensive?
Well, leveraging technology based on its “coolness” factor will not, in and of itself, breed success – nor will that reasoning impress your boss. My approach would be to bring two to three new options to the table – and highlight why they would be an asset to your event and how they would help drive revenue and help you reach your goals. For example, targeting some of your biggest prospects who declined your invite last year with a 3D invitation may help secure a high-value registration. Implementing real-time feedback via a mobile app, or facial feedback technology can offer valuable insights into how your attendees are engaging with your event and that can be incredibly powerful information to make real-time adjustments to finesse the attendee experience. Providing concrete examples and use-cases in how any technology will help drive results is the best course of action.

What is your opinion of how events change in the next 2 or 3 years?
In the coming years, from an attendee perspective, I think what we will see change the most at events is how we experience and absorb content and how we engage with an event onsite. I think augmented reality within mobile event apps will become the norm. We are so tied to our mobile devices that the execution and integration of smart and useful augmented content through those devices seems like a logical next step. AR wayfinding will help attendees get to their sessions more quickly and efficiently. Artificial intelligence will allow for personalized augmented “ads” to be displayed. From an event organizer’s perspective, it’s going to be all about creative preevent marketing, engaging and immersive content onsite, and integrated analysis of event impact/ROI. Pre-event marketing will get smarter and more targeted and personalized. To wrap up, even though technology is moving at a crazy pace, events are here to stay. Ultimately, the “I was there” moment is what people crave – they want tangible experiences. In the next 2-3 years, technology will play an event more pivotal role in amplifying and enhancing those experiences. 
CHRISTIAN FUNK

   


Aktuelle Technologien, um das Teilnehmererlebnis zu verbessern

Interaktive 3D-Einladungen
Inspiriert durch Star Wars und Prinzessin Leias Hologramm-Mitteilung zu Obi-Wan, entwickelte das Unternehmen Stance eine personalisierte 3D-Hologramm-Einladung, um Gäste zu einem Star-Wars-Event einzuladen.


Networking-Apps
Eine mobile App kann das Networking auf Veranstaltungen verbessern, indem sie In-App-Messaging zulässt, Terminanfragen, Austausch von Kontaktdaten, einen Facebook-ähnlichen Aktivitätsfeed zum Posten von Kommentaren oder Bildern, Q&A während Sessions, aber auch Schnitzeljagden oder Spiele, die die Zusammenarbeit fördern. Wenn die App viele Pluspunkte für die Nutzer bietet, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die Teilnehmer die App nach dem Event nicht löschen werden, was wiederum ermöglicht, in Kontakt zu bleiben.

Hologramme
Der Einsatz von holografischer 3D-Technologie hat das Potenzial, Erlebnisse auf Events zu erzeugen. Ein weiterer Anwendungsfall wäre die Erstellung eines holografischen Bildes, um Mitglieder zu erreichen, die nicht in der Lage sind, live vor Ort zu sein.                              
Die Zukunft der Eventtechnologie Image 3
Eine Einladung zum Star-Wars-Event als Hologramm? Prinzessin Leia lässt grüßen.
FOTO: SCREENSHOT YOUTUBE


In der nicht allzu fernen Zukunft

Biometrie
Für Veranstaltungsteilnehmer und Organisatoren kann Biometrie die allgemeine Sicherheit vor Ort verbessern, da biometrische Daten wie Fingerabdrücke und Gesichtserkennung eine verlässliche Möglichkeit bieten, Identitäten zu bestätigen. Darüber hinaus kann die biometrische Gesichtserkennung Veranstaltern Feedback in Echtzeit geben, wie die Teilnehmer emotional auf ihre Veranstaltung reagieren – oder auf eine bestimmte Session. Wichtig ist natürlich ein wasserdichter Datenschutz.

Künstliche Intelligenz
Künstliche Intelligenz (KI) spielt bereits eine Rolle bei der Planung und Durchführung von Live-Veranstaltungen. So helfen beispielsweise Chatbots oder Concierge-Apps dabei, den Kundensupport zu optimieren. Darüber hinaus ermöglicht KI Veranstaltern, unstrukturierte Daten zu nutzen und anschließend den Teilnehmern rund um Referenten, Sitzungen und Aussteller personalisierten Content zur Verfügung zu stellen.

Telepräsenz und Remote-Teilnahme
Die Remote-Aktivierung von Robotern ermöglicht es Teilnehmern von zuhause aus Teil eines Live-Events zu sein, indem sie über einen mobilen Roboter-„Kiosk“ – etwa ein fahrbares ipad– interagieren. Diese Technologie ist vor allem für Menschen, die physisch nicht anwesend sein können, besonders relevant.

Selbst fahrende Fahrzeuge
Selbst fahrende Autos und Busse – sogar Taxis, die fliegen – schienen reine Science-Fiction, aber heute fahren sie auf unseren Straßen (oder durch die Luft). Ein Mehrwert für die Veranstaltungsbranche existiert tatsächlich: Ein bequemer Service für Teilnehmer, geringerer Verkehr und dadurch mehr Zeit für die Veranstaltung.
                              
Die Zukunft der Eventtechnologie Image 4
Biometrische Gesichtserkennung ist nicht zuletzt aus Sicherheitsaspekten eine sinnvolle Alternative.
FOTO: CVENT
Datenschutz