„Auf die Ohren“ Image 1

PODCAST

„Auf die Ohren“

Der ZEUS Innovators Club macht jetzt digitale Radioshows. Ab sofort erscheint alle zwei Wochen der MICE Innovation Sessions Podcast. Darin reden verschiedene „Hosts“ mit ihren Gästen über Technologien, Locations, Nachhaltigkeit oder Social Media.

„M
oin moin nach Hamburg und herzlich willkommen zur ersten Folge des MICE Innovation Sessions Podcast. Mein Name ist Julian Jost. Ich bin CEO und Gründer von Spacebase und bin heute Euer Gastgeber zum Thema Locations und Venue Sourcing“, schallt es aus den Boxen, als der erste Podcast von ZEUS live geht. „Wir besprechen aktuelle Trends und gehen nachher auch in die Diskussion“, kündigt Jost an, bevor er seinen Gast Bano Diop vorstellt. Der Hamburger Eventmanager „hostet“ – Podcast- Sprech für moderieren – selbst den „Eventmanagement Podcast“, ist also Profi und daher der passende Gast für die Premiere der „MICE Innovation Sessions“. Die beiden unterhalten sich darüber, worauf heutzutage zu achten ist, um ein erfolgreiches Event zu planen, wie eine Location dabei helfen kann, Gästen eine zum Event passende Atmosphäre zu vermitteln, welche Art von Locations heute angesagt ist, welche Standards gelten oder welchen Einfluss die Sharing Economy auf Veranstaltungen ausübt.

Einig sind sich Jost und Diop darüber, dass Locations so etwas wie den Hygienefaktor einer Veranstaltung darstellen: „Wenn etwas mit der Location für mich als Gast nicht stimmt, sind alle enttäuscht, aber wirklich herausstechen kann ich damit auch nicht“, bringt Jost dieses Dilemma auf den Punkt. Diop empfiehlt bei der Wahl der Location neben der Tatsache, nicht nur auf Standards zu setzen, die Form der Location nach der Form der Veranstaltung auszuwählen – und wenn das nicht möglich ist, eine gewisse Individualisierung und Anpassung durch Dekoration, Einrichtung und Licht vorzunehmen – und auf Überraschungsmomente zu setzen. Es fallen Stichworte wie Startup-Atmosphäre oder Co-Working-Spaces. „Natürlich wäre die These zu steil, zu behaupten, es macht nur noch Sinn, einen coolen Co-Working-Space für mein Event zu mieten, um ein dynamisches Setup für meine Veranstaltung zu garantieren“, stellt Jost fest und fragt nach Trends, die Eventplaner unbedingt beachten sollen: „Ich würde auf jeden Fall das Thema Festival im Hinterkopf haben. Die Menschen sehnen sich nach Erlebnissen, egal welches Klientel“, antwortet Diop und das Gespräch dreht sich um die sogenannte „Experience Economy“.
                  
„Auf die Ohren“ Image 2
Der neue Podcast für Meetingplaner dreht sich um Apps, Locations, Social Media oder Nachhaltigkeit.
FOTO: AUSTIN DISTEL

Rund 20 Minuten dauert der kurzweilige Podcast, ehe Jost das Gespräch zusammenfasst und auf die nächste Folge hinweist. Künftig gibt es alle zwei Wochen eine Folge „auf die Ohren“. „Geredet wird in Meetings und Veranstaltungen viel, aber nicht immer hat das Gesagte auch Hand und Fuß. Der Podcast ZEUS Innovation Sessions lässt die wirklichen Experten zu Wort kommen“, beschreibt der ZEUS Innovators Club sein neues Format. Dahinter verbirgt sich ein Zusammenschluss von Startups und jungen Unternehmen aus dem Bereich der Eventtechnologie, die in der Meetingbranche aktiv sind. Die Gründerunternehmen sind ucm.agency, Eventmobi, Mate und Spacebase, decken also Personalvermittlung, Event-Apps, Gästemanagement und Location-Buchung ab. Unterstützt wird diese Initiative von der tw tagungswirtschaft.

Durch die verschiedenen Spezialisierungen der Unternehmen ist Zeus bestens vernetzt. Die Interviewpartner decken mit ihren unterschiedlichen Hintergründen die gesamte Bandbreite der Meetingindustrie ab, gehostet werden die Sessions jeweils von Köpfen hinter ZEUS. So spricht Thorben Grosser (EventMobi) mit seinem Gast Norbert Sroke (LineUpr) über Apps und digitale Tools. Beide sind mit ihren Unternehmen sehr erfolgreich am deutschen Markt für Event-Apps und plaudern aus dem Nähkästchen, mit welchen Herausforderungen sie zu kämpfen haben, wie man als Veranstalter mehr Nutzen aus einer App ziehen kann oder was es bei der Planung zu beachten gilt. Bei einer anderen Folge über Nachhaltigkeit erklärt Luisa Mentz, als Projektmanagerin bei Visit Berlin für Sustainable Meetings verantwortlich, den Stellenwert von Nachhaltigkeit bei Veranstaltungen und wie man überhaupt misst, ob ein Event nachhaltig ist.

Mit dem neuen Format trifft ZEUS scheinbar einen Nerv: Jeder vierte Bundesbürger (26 %) gibt an, diese digitalen Radioshows zu hören – im Vorjahr waren es 22 %. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter mehr als 1.000 Personen ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. So hört jeder Elfte (9 %) mindestens wöchentlich Podcasts, weitere 9 % mindestens einmal im Monat. Vor allem Jüngere greifen gern auf Podcasts zu. Mehr als jeder Dritte zwischen 16 und 29 Jahren (35 %) gibt dies an. Auch wenn die überwiegende Mehrheit der Bundesbürger noch nicht auf den Geschmack gekommen ist – 70 % der Befragten hören nie Podcasts – lässt sich durchaus von einem Trend sprechen.
                   
„Auf die Ohren“ Image 3
Alle zwei Wochen wird eine neue Folge live gestellt.

Den auch die Medientage München vom 23. bis 25. Oktober 2019 mit einem Podcast-Special aufgreifen. Dabei erklären Experten der Podcast-Szene, dass vor allem der Faktor Zeit ein wesentlicher Bestandteil bei der Produktion, Rezeption und Vermarktung von Podcasts sei. „Die Protagonisten eines Podcasts nehmen sich Zeit, um sich zu einem bestimmten Thema zu unterhalten. Die Zuhörer nehmen sich Zeit, um den Podcast zu hören“, erklärt Stefan Zilch, Regional Managing Director des schwedischen Podcast-Netzwerks Acast den Unterschied zwischen der Nutzung von Podcasts im Vergleich zur Nutzung anderer sozialer digitaler Medien. Die große Aufmerksamkeitsbereitschaft der Nutzer führe zu einer starken Kundenbindung, wodurch dieses Format zum Beispiel für Werbekunden sehr interessant sei.

Jamie Morton und James Cooper, Podcaster des Formats „My Dad Wrote a Porno“, heben hervor, dass bei der Erstellung von Podcasts Authentizität das Wichtigste sei. „Wir streben keine Professionalisierung durch Redakteure oder Nutzung eines professionellen Studios an, sondern senden aus unserer Küche“, so Morton. „Durch Authentizität bauen wir eine treue Zuhörerschaft auf, die bei Werbung nicht wegklickt, sondern sich den Werbespot anhört“, ergänzt Cooper. Mirijam Trunk, Geschäftsführerin von Audio Alliance, einem Zusammenschluss aller Audio-Einheiten des Medienunternehmens Bertelsmann, berichtet, dass die Audio Alliance eigens dafür gegründet worden sei, um Podcasts zu erstellen. Ihr Unternehmen habe erkannt, dass eigene Podcasts die Grundlage des Audio-on-Demand-Geschäftsmodells seien. Und zum Abschluss der Veranstaltung gibt es schließlich noch einen Live-Podcast direkt von der Bühne. Das machen die Initiatoren der MICE Innovation Sessions übrigens auch: Am 5. Dezember 2019 fasst der ZEUS Innovators Club den vierten „Digital & Innovation Day“ des GCB (German Convention Bureau) im Rahmen eines Live-Podcasts am Abend der Veranstaltung zusammen. Das Ganze findet in Frankfurt statt. Da heißt es dann „Gude und herzlich willkommen zu den MICE Innovation Sessions“…
CHRISTIAN FUNK
                                       
www.zeus-eventtech.de/podcast
ZEUS wird einen Live-Podcast direkt vom #DigiDay des GCB senden.


Datenschutz