Vom Hörsaal in die Arbeitswelt Image 1

TECHNISCHE HOCHSCHULE MITTELHESSEN

Vom Hörsaal in die Arbeitswelt

Praktische Erfahrungen sind bei Berufseinsteigern ein wichtiges Einstellungskriterium: Sie erhalten Einblicke in spätere Aufgaben, können im Studium erworbenes Wissen in der Praxis einsetzen sowie persönliche Netzwerke aufbauen. Für die #SocialSix und ihre Kommilitonen startete im Sommersemester 2018 die obligatorische Praxisphase.

M
ontagmorgen, acht Uhr. Statt Vorlesungen stand im Sommersemester die „Einführung in die Arbeitswelt“ auf unserem Plan: Praktisch, nicht theoretisch! Ob Agenturen, Marketing- und Eventabteilungen in Unternehmen, Dienstleister für Veranstaltungstechnik: Die Auswahl potentieller Arbeitgeber in der Veranstaltungsbranche ist groß. Je nach Interessensgebiet und Schwerpunktsetzung suchten wir uns passende Unternehmen für die Praxisphase. Alles, was wir im Studium gelernt hatten, sollten wir nun in Unternehmen anwenden.

„Ich durfte gleich zu Beginn meines Praktikums eine große Veranstaltung mitbetreuen“, berichtet Raphael von einer Veranstaltungsagentur. Das Gefühl, trotz unseres praxisorientierten Studiums, ins kalte Wasser geworfen zu werden, konnten wir alle gut nachvollziehen. Neues Projekt, neues Team, neue Umgebung und vor allem: Verantwortung für die Betreuung einer Veranstaltung. „Jeder Kunde hat andere Bedürfnisse und jedes Team ist anders zusammengesetzt. Man muss lernen, sich an die neue Situation anzupassen“, zieht Anna ihr Fazit, „Die Kombination von Management und -technik, die unser Studiengang abdeckt, hat uns dabei geholfen.“

Vom Hörsaal in die Arbeitswelt Image 2
Die #SocialSix und ihre Kommilitonen berichten von ihren Erfahrungen: Mirco Bartelds, Antonia Matejcek, Ronja Heise, Anna Gerlach und Raphael Kempen.
FOTO: THM

Was in der Vorlesungszeit durch wechselnde Gruppenkonstellationen und Projektarbeiten erprobt wird, zeigt nun in der Praxisphase seine Wirkung: Teamfähigkeit, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit sowie Kunden- und Serviceorientierung sind für einen Job in der Eventbranche einfach ein absolutes Muss. „Doch genau diese Abwechslung ist es, die die Branche so spannend macht“, berichtet Mirco, der im Bereich „Technisches Projektmanagement“ arbeitete. Auch wenn sich in der Vorbereitungsphase einer Veranstaltung eine Art Arbeitsalltag mit administrativen Tätigkeiten, Meetings und Begehungen mit Dienstleistern einstellte, so war doch jede Veranstaltung anders. Langeweile? Fehlanzeige!

Unser Fazit: Die Praxisphase war die optimale Gelegenheit, um unsere Fähigkeiten und Kenntnisse anzuwenden, uns zu orientieren und Kontakte zu knüpfen. „Die Teams hatten ein offenes Ohr, standen uns zur Seite und forderten uns“, betont Antonia. Wer in der Branche einsteigen will, sollte auf Engagement, Spaß an der Arbeit und Bereitschaft zur Weiterentwicklung mitbringen. Im schnelllebigen Veranstaltungssegment muss man sich nicht nur ständig an neue Gegebenheiten anpassen, sondern arbeiten, wenn andere frei haben. „Manchmal muss man über sich hinaus wachsen“, resümiert Ronja. „Aber wir können mehr, als wir denken.“    #SOCIALSIX 

#SOCIALSIX

Die #SocialSix sind eine Projektgruppe aus Studierenden des Studiengangs Eventmanagement und -technik (EMT) der Technischen Hochschule Mittelhessen. Im Auftrag der tw tagungswirtschaft berichten sie aus ihrem studentischen Blickwinkel. https://www.thm.de
„Manchmal muss man über sich hinaus wachsen.“
Ronja,
Studierende des Studiengangs Eventmanagement und -technik
Datenschutz