Über Wasser Image 1

ASIA

Über Wasser

Singapur und Hongkong kommen im Ranking „Ease of Doing Business“ der Weltbank unter die Top fünf und vor 185 Ländern wie Deutschland. Beide positionieren sich über Zukunftsthemen wie Wasser oder Urban Solutions auf dem internationalen Tagungsmarkt.

N
ach neun Jahren Bauzeit nimmt China am 24. Oktober 2018 die längste Meeresbrücke der Welt in Betrieb: Die Hong Kong-Zhuhai-Macao Bridge (HKZM). Sie erstreckt sich über 55 km und ist damit zwanzigmal so lang wie die Golden Gate Bridge San Francisco. Die HKZM verbindet die Millionenstadt Zhuhai auf dem Festland mit den Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macao und verkürzt die Reisezeit von vier Stunden auf 45 Minuten. Die Brücke ist ein nationales Projekt, weshalb Chinas Präsident Xi Jinping sie in einer feierlichen Zeremonie eröffnet. Das 19 Mrd. USD teure Bauwerk soll den Verkehr von Personen und Waren zwischen Guangdong, Hongkong und Macau verbessern und somit die Wettbewerbsfähigkeit des Pearl River Deltas.


„Mit der Eröffnung der Brücke Hongkong-Zhuhai-Macao wird die Position Hongkongs als Hub in Asien gefestigt. Unsere Stadt verbindet Reisende leicht mit benachbarten Städten auf dem Festland und bietet andere Zugangsmöglichkeiten für diejenigen, die bereits in China sind“, bekräftigt Dawn Page, Direktor des Hong Kong Tourism Board für Großbritannien und Nordeuropa. Die Brücke steht auf Lantau Island, nahe des Hong Kong International Airport mit über 1.100 Flügen täglich zu 220 Destinationen weltweit. Fertig ausgebaut in 2030 soll der Flughafen Kapazitäten für 100 Millionen Passagiere haben, 70 Millionen sind es heute. Die Flugzeit zu den asiatischen Metropolen Beijing und Shanghai, Taipeh, Manila, Kuala Lumpur und Singapur beträgt wenige Stunden, in nicht einmal fünf Flugstunden ist die Hälfte der Weltbevölkerung zu erreichen. Unter dem Dach des Hong Kong Tourism Board vermarktet Meetings and Exhibitions Hong Kong (MEHK) diese Anbindungen als Standortfaktor für Kongresse und Messen.

Dabei reicht die Hong Kong-Zhuhai- Macao Bridge bis in die Konferenzsäle. Beim Belt & Road Summit 2018 etwa, bei dem es um Themen wie die Finanzierung von Infrastruktur geht, aber auch 230 Investitionsprojekte, z.B. zu Transport, Logistik und Städteentwicklung. Zur Teilnahme registrieren sich 5.000 Personen aus 55 Ländern im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC). Am Ufer des Victoria Harbours bietet es fünf Ausstellungshallen auf 53.292 qm, zwei Kongresshallen für 6.100 Personen, zwei Theater und 52 Tagungsräume. Räumlich angebunden sind das Grand Hyatt Hong Kong und dem Renaissance Harbour View Hotel Hong Kong mit zusammen 1.400 Hotelzimmern. 11.000 Zimmer sind es in Laufentfernung, 78.000 Zimmer in 270 Hotels in Hongkong insgesamt.


Im Geschäftsjahr Juli 2017 bis Juni 2018 zählt das HKCEC 1.061 Veranstaltungen, darunter 118 Messen, 166 internationale und lokale Konferenzen sowie hunderte Firmenveranstaltungen, Bankette und Events. „Wir sind stolz auf die Ergebnisse, aber wir ruhen uns nicht auf unseren Lorbeeren aus. Wir suchen weiterhin nach Möglichkeiten, unseren Erfolg mit unseren Geschäftspartnern, Mitarbeitern und der Gesellschaft zu verbessern und zu teilen”, sagt Geschäftsführerin Monica Lee-Müller. Entsprechend ist der Slogan zum 30. Jubiläum gewählt: „Breakthrough – Advance Together”.

Darauf zielt die neue Umweltinitiative „Think Before Plastic“ ab, welche die Abschaffung von Plastik-Einweg-Besteck in allen Restaurant-Outlets vorsieht. Das Hong Kong Convention and Exhibition Centre rechnet mit dem Ersatz von über 1,3 Millionen Plastik-Einweg-Bestecken und 330.000 Plastik-Strohhalmen in einem Jahr und ermuntert seine Besucher, eigene Flaschen mitzubringen und an den 18 Wasserfontänen aufzufüllen. „Wir alle – Venues, Veranstalter, Aussteller, Einkäufer, Besucher und Teilnehmer – tragen die Verantwortung für unsere Umwelt“, unterstreicht Lee-Müller. Sie strebt danach, an der Spitze einer nachhaltigeren Kongressindustrie zu stehen und findet, dass Kunden, Veranstalter, Lieferanten und Stakeholder der Eventbranche vor der Verwendung von Einweg-Plastikgegenständen nachdenken sollten. Als erste Organisation in Hongkong wurde das HKCEC 2015 nach dem ISO 20121 Event Sustainability Management System zertifiziert.

Über Wasser Image 2
Die Singapore International Water Week 2018 fand im Business- und Entertainment-Komplex Marina Bay Sands statt.
FOTO: MARINA BAY SANDS

In Singapur wurde ein Jahr zuvor das Marina Bay Sands als erster Venue nach ISO 20121 zertifiziert. 2018 hat der Stadtstaat als „Year of Climate Action“ erklärt. Der Klimawandel und seine Folgen auf die Wassersysteme waren folglich ein Diskussionsthema während der Singapur International Water Week 2018 (SIWW). Die globale Wasserkonferenz, organisiert vom World Cities Summit und CleanEnviro Summit Singapore, mobilisiert 24.000 Teilnehmer. Allein zum „Water Leaders Summit“ kommen 500 Wasserexperten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft wie Zhuang Guotai, Vize-Minister im Ministerium für Ökologie und Umwelt China, Kristalina Georgieva, CEO der International Bank for Reconstruction and Development und der International Development Association sowie Ban Ki-moon, achter Generalsekretär der United Nations (UN).

„Seit der ersten SIWW 2008 sind zehn Jahre vergangen. SIWW 2018 ist der Höhepunkt der Bemühungen, das Wachstum der Industrie voranzutreiben und die Mitgestaltung einer viel ausgefeilteren und zukunftsweisenden Wasserwirtschaft zu unterstützen“, sagt Bernard Tan, Geschäftsführer der SIWW. Die Singapore International Water Week 2018 schließt mit Ankündigungen in einem Gesamtwert von rund 23 Mrd. US-Dollar: Allein die Weltbank plant 18 Wasserprojekte im Wert von 3,5 Mrd. US-Dollar im Finanzjahr 2019/ 2020 in Ostasien und den Pazifik- und südasiatischen Regionen.

Über Wasser Image 3
„Think Before Plastic“ heißt Monica Lee- Müllers Umweltinitiative im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC).
FOTO: HKCEC

Das Singapore Exhibition & Convention Bureau (SECB) unterstützt die Singapore International Water Week. Unter dem Dach des Singapore Tourism Board (STB) positioniert es Singapur als Destination für Business Events. Dabei konzentriert sich Singapur auf neun Schlüsselindustrien wie Applied Health Sciences und Urban Solutions und versteht sich selbst als „Living Lab of Sustainability“. Schließlich soll laut den UN bis 2026 in Asien jeder Zweite in der Stadt leben. Megastädte mit über 20 Mio. Einwohnern werden Druck auf Ressourcen wie Land, Energie und sauberes Wasser ausüben.

Begrenzte Landfläche und Ressourcen in Verbindung mit einem Bevölkerungswachstum hatten Singapur zu einer nachhaltigen Stadtplanung veranlasst und machen es heute zur Modellregion. Dank seiner Urban Solutions profiliert sich Singapur als Drehkreuz globaler Kongresse für urbane Lösungen – vom Verkehr über den Wohnungsbau bis hin zum Energiemanagement und der Wasseraufbereitung. Das geschieht während der Singapore International Water Week, dem World Cities Summit und dem CleanEnviro Summit Singapore ebenso wie zur Singapore International Energy Week, der Singapore Green Building Week oder der Singapore International Transport Congress and Exhibition.



Das Singapore Exhibition & Convention Bureau unterstützt Meetingmanager und fördert Business-Events mit innovativen Inhalten. Sein Programm „Business Events in Singapur“ (BEiS) stellt den Kontakt zu Regierungsbehörden und Geschäftspartnern her, hilft bei der Suche nach Venues und der Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit. Die Veranstaltungen werden anhand von Inhalt und Branche und Delegierten-Profil beurteilt. Förderfähige Unternehmen erhalten durch das Programm Unterstützung.

Neben seinen Branchenakteuren und seinen Allianzen wirbt Singapur mit seiner Infrastruktur: Dem Suntec Singapore Convention & Exhibition Centre, dem Singapore EXPO Convention & Exhibition Centre, den Hotels sowie dem Geschäfts-, Freizeit- und Unterhaltungskomplex Marina Bay Sands. Überdacht vom Rooftop Sands Skypark bietet der Komplex 2.560 Zimmer, 30.000 qm Ausstellungsfläche, 23 Säle und Südostasiens größten Ballsaal, den Sands Grand Ballroom, für Bankette bis 5.000 Gäste. In der City gelegen ist das Geschäftsviertel vom Marina Bay Sands zu Fuß erreichbar und in 20 Minuten mit dem Auto der Changi International Airport. Dort starten und landen 7.200 Flüge pro Woche. Von Singapur aus sind in sieben Flugstunden vier Milliarden Menschen erreichbar. Ergo empfiehlt sich Singapur wie Hongkong mit seiner strategischen Lage als große Luft- und See-Drehscheibe in Asien.  KERSTIN WÜNSCH
 

www.hzmb.hk/engwww.DiscoverHongKong.comwww.siww.com.sg
Owing to its urban solutions Singapore has been positioning itself as hub for global congresses on urban solutions.

Datenschutz