„Begegnungen sind das A und O“ Image 1

BRANDEX

„Begegnungen sind das A und O“

„Glücksministerin“ Gina Schöler hält auf dem Festival of Brand Experience (BrandEx) den Impulsvortrag „Her mit dem guten Leben! – Glück hat Nebenwirkungen und das ist gut so!“

tw: In einer Demokratie wird gewählt. Wer hat Sie gewählt?
Gina Schöler: Nun, bei fiktiven Ministerien läuft das alles etwas unbürokratischer ab. Kurzum: Letztlich habe ich mich frecherweise selbst ernannt. Aber erst, nachdem mich sehr viele Fans und Freunde der Initiative darauf aufmerksam gemacht haben, dass ich diese Rolle komplett verkörpere und authentisch lebe. Da habe ich erkannt, dass diese Tätigkeit rund um Glück und Wohlbefinden so etwas wie meine Berufung ist und habe den Titel angenommen. Seitdem könnte ich damit kaum glücklicher sein und bin froh, dass es in diesem Ministerium keine Legislaturperioden gibt.

„Begegnungen sind das A und O“ Image 2
Können uns Marken glücklich machen? „Glücksministerin“ Gina Schöler spricht auf dem BrandEx- Festival 2019.
FOTO: DANIEL CLARENS

MINISTERIUM FÜR GLÜCK

Das Ministerium für Glück und Wohlbefinden ist ein interaktives Kunstprojekt. Es bringt das Thema Glück kreativ ins Gespräch und regt zum Umdenken und Mitmachen an. Das geschieht etwa mit interaktiven Impulsvorträgen oder Workshops. Referenzen sind die Deutsche Telekom, Lufthansa, SAP und andere. https://ministeriumfuerglueck.de

Ihr „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“ will Deutschland glücklicher zu machen. Was ist zu tun?
Aufgabe und Ziel des Ministeriums für Glück und Wohlbefinden ist es, einen Perspektivenwechsel einzuleiten, einen anstehenden Wandel zu gestalten und aktiv zu begleiten. Durch unterschiedliche Herangehensweisen wird aufgezeigt, wie Glück aktiv in die Gesellschaft integriert werden kann und wie nachhaltig und wichtig Glückswissenschaft und positive Psychologie sind. Hier geht es um gesellschaftliche Werte, um soziale Nachhaltigkeit, ein gutes Zusammenleben, Selbstfürsorge und Gemeinschaft, Lebensqualität, Prävention und seelische Gesundheit. Es ist ein Ministerium voller frecher Aktionen, bunten Bildern, handfesten Ideen, Interaktionen und offenen Fragen. Ohne Klimbim – alltagstauglich und authentisch. Mit Angeboten wie interaktiven Vorträgen, Workshops, Veranstaltungen, Interventionen im öffentlichen Raum, Street Art, Coachings oder Mitmach- Aktionen bietet diese Initiative Möglichkeiten für alle, die sich selbst und die Gesellschaft „verglücklichen“ möchten.


Auf dem neuen Festival of Brand Experience am 15. Januar 2019 halten Sie einen solchen interaktiven Vortrag. Worum geht es?
Es geht um Einblicke in die Glücksforschung, positive Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung, bunt verpackt und anhand von Anekdoten und kleinen Interventionen erlebbar gemacht. 

Beim BrandEx-Festival in Dortmund geht es um die Begegnung. Was braucht es denn, damit Begegnungen glücken oder uns beglücken?
Begegnungen sind das A und O. Sowohl mit uns selbst (Wer bin ich? Was will ich? Was tut mir gut?) als auch mit anderen (Wer umgibt mich? Was kann ich weitergeben? Wem kann ich helfen?). Was es dazu braucht? Gar nicht viel: Zeit, offene Sinne und der Wille, etwas zum Positiven hin zu verändern. Wer ein klein wenig entschleunigt und wahrnimmt, was in einem und um einen herum geschieht, der kann die tollsten Begegnungen erfahren und selbst initiieren.

BrandEx steht für Brand Experience. Können uns Erfahrungen mit Marken glücklich(er) machen?
Seit ich mit den Themen wie Glück, Zufriedenheit und (sozialer) Nachhaltigkeit unterwegs bin und mich eingehend damit beschäftige, stelle auch ich mir natürlich oft die Frage: Was macht mich glücklich und was brauche ich wirklich? Mein Konsum hat sich im Vergleich zu vorher stark verändert. Ich achte bei Marken und Unternehmen verstärkt auf Nachhaltigkeit, Transparenz und Authentizität. Decken sich also die Werte der Marken mit den eigenen, können Erfahrungen mit Marken definitiv glücksfördernd sein und für ein positives (Lebens-) Gefühl sorgen.   KERSTIN WÜNSCH
 




Datenschutz