Verlängerter Arm Image 1

HOTELS

Verlängerter Arm

Firmen und Verbände, die sich für ihre Veranstaltungen in die Hände von Hoteliers und ihren Mitarbeitern begeben, müssen sich auf diese verlassen können. Da sich Fachpersonal nicht aus dem Ärmel schütteln lässt, setzen die Hotels auf die Aus- und Fortbildung ihrer Mitarbeiter.

"F
ür viele Unternehmen stellt die Organisation von Tagungen, Seminaren und Kundenveranstaltungen eine große Herausforderung dar: Von der Auswahl der passenden Location über das notwendige technische Equipment bis hin zum Catering – vieles muss bedacht werden, damit der geplante Event zum Erfolg wird“, weiß Gerd Prochaska. Der Geschäftsführer der Maritim Hotelgesellschaft weiß auch, dass hierfür häufig Personal und Knowhow fehlen. Seine 33 Häuser in Deutschland nehmen mit ihrer Veranstaltungskoordination „den Unternehmen eben diese Aufgaben komplett ab“, so Prochaska. „Die persönliche Betreuung und vertrauensvolle langjährige Zusammenarbeit sind Maritim als inhabergeführter Hotelkette besonders wichtig.“ Jedes Haus verfügt über eine Veranstaltungsabteilung und geschultes Fachpersonal. Das Maritim Service Center Verkauf kümmert sich um Tagungsräume plus Technik und Zimmer sowie Rahmenprogramme. Auf Wunsch sucht der Vermittlungsservice „MICE Management by Maritim“ nicht nur Alternativen, wenn im angefragten Hotel keine Kapazitäten frei sind, sondern stellt Personaldienstleistungen bereit, Referenten und Teilnehmer-Management-Systeme.


„Um Veranstaltungen erfolgreich und zur 100-prozentigen Zufriedenheit des Gastes durchzuführen, sind professionell aus- und fortgebildete Mitarbeiter das A und O“, stimmt Sandra Dreher, Vice President Sales & Marketing Leonardo Hotels Europe, zu. Erst recht, wenn expandiert wird: Im Dezember haben die Leonardo Hotels mit einem Partner die britische Hotelkette „Jurys Inn“ übernommen und damit 36 Hotels mit 8.000 Zimmern und 300 Tagungsräumen. Im April eröffnet zudem das Leonardo Royal Hotel Ulm mit 148 Zimmern, im Mai das Leonardo Hotel Bad Kreuznach (91 Zimmer) und das Leonardo Boutique Hotel Düsseldorf (114 Zimmer) – alle mit Tagungsräumen. Zum Jahresende folgt das Leonardo Royal Hotel Amsterdam mit 490 Zimmern und elf Konferenzräumen. Das erste Haus der Lifestyle-Marke NYX geht in Deutschland mit dem NYX Munich mit 255 Zimmern an den Start. Die Häuser, hier Orte eines eigenwilligen Lifestyles, weisen einen Mix aus Design, Kunst und Musik auf und verwandeln sich abends in Clubs. Ein Merkmal ist die künstlerische Gestaltung: Kuratierte Street- und Video- Art von Künstlern aus der Region. Das Herzstück sind die Mitarbeiter, die „City Lovers“, als informelle Ansprechpartner.

Verlängerter Arm Image 2
Maritim-Mitarbeiter: Partner für Planer.
FOTO: MARITIM HOTELS

Yilmaz Yildirimlar, Area Senior Vice President Central & Southern Europe der Carlson Rezidor Hotel Group, kennt das Meeting- und Events-Geschäft: „Vertrauen spielt eine große Rolle: Da die Kunden ein Teil ihres Business in unsere Hände geben und uns somit eine wichtige Angelegenheit anvertrauen“. Besonders, wenn es um Themen wie Compliance oder den Pharma-Kodex geht. Seine Mitarbeiter sind entsprechend geschult und mit der deutschen Rechtsprechung vertraut. Um Vertrauen geht es auch, wenn Events Regeln brechen. Stolz erzählt Yildirimlar von den Headis Masters 2017, der Weltmeisterschaft im Kopfballtischtennis: Das Karlsruher Radisson Blu Hotel ließ 30.000 Liter Wasser ab und den Wettbewerb im Hotel-Pool austragen. „Wenn es darum geht, den Wünschen unserer Gäste gerecht zu werden, wird im Radisson Blu auch schon mal der Stöpsel gezogen“, erinnert sich Hoteldirektor Hagen Müller mit einem Augenzwinkern. Er ist einer der passionierten Gastgeber, aus denen Yildirimlar sein Team formiert und deren Eigenverantwortung er fördert. „Damit jeder einzelne von uns das Gasterlebnis in den Fokus seines Tuns nehmen kann, leben und kultivieren wir eine einzigartige Kultur, die von Miteinander, Respekt und Empowerment geprägt ist.“ Mit Empowerment meint er, selbstständig Entscheidungen treffen zu können, die dem Gast oder Kollegen ein „Wow“ entlocken.

Damit Mitarbeiter begeistern können, müssen sie sich wohlfühlen, weiß Anke Maas als Human Resources Director of Leonardo Hotels Europe und zählt wichtige Faktoren auf: ein kollegiales Arbeitsklima, kontinuierliches, motivierendes Feedback, eine leistungsgerechte Bezahlung und sehr gute Karriereund Entwicklungsmöglichkeiten in einer wachstumsstarken Unternehmensgruppe. Die 5.500 Mitarbeiter können die europaweiten Entwicklungsprogramme der Leonardo Academy Trainings belegen und bekommen Entwicklungs- und Karrierewege aufgezeigt. Seit 2016 dient ihnen die Mitarbeiter-App als internes Kommunikations- und Informationstool. Maas: „Dafür erhielten wir 2017 den European Excellence Award in Human Resources: In der Sparte Employee Engagement überzeugte unsere Mitarbeiter-App (LEAPP) zur Förderung und Stärkung der internen Mitarbeiterkommunikation.“

Im Kampf um Talente sucht Leonardo Hotels die Kooperationen mit deutschen und internationalen privaten Universitäten mit Schwerpunkt Hotelmanagement. Die Absolventen starten häufig mit einem Management-Traineeprogramm in einem der Hotels und nehmen am „Youngster Program“ der Leonardo Academy teil, das ihnen hilft ihre Berufspläne zu entwickeln. „2018 starten wir einen dualen Studiengang „Culinary Management“ in Kooperation mit der internationalen Hochschule IUBH“, informiert Maas.



Derweil hat AccorHotels das Ausbildungsangebot Event und Meeting Manager Midscale (IHK) neu überarbeitet: In sieben Monaten erlernen die Teilnehmer das ABC im Veranstaltungsmanagement, wie sie in sozialen Netzwerken kommunizieren und neue Veranstaltungsformate wie Barcamp oder World Café aufsetzen. Auszubildende erwarten über ihren Ausbildungsalltag hinaus die AccorHotels Welcome Days, AccorHotels Orientation Days und der AccorHotels Azubi Award. „Morgens Hobby. Abends Lobby" ist einer von fünf Slogans der preisgekrönten Azubi-Kampagne. Just im Ausbildungsjahr 2017/18 hat das Pilotprojekt zur Multimarkenausbildung in Hamburg und München begonnen: Statt nur in einem Hotel werden die Nachwuchshoteliers in verschiedenen Zwei- bis Fünf- Sterne-Häusern ausgebildet. Weltweit stehen den Mitarbeitern mehr als 20 Hotelmarken und 4.200 AccorHotels in 95 Ländern offen. Ihr Anspruch auf Weiterentwicklung ist in der Firmenphilosophie verankert und die eigene Akademie hat 100 Off- und Online-Trainings im Programm. Mit dem Umbau vom Hotelkonzern zum Lifestyle-Reisekonzern vervielfachen sich die Möglichkeiten für die Mitarbeiter, was die Attraktivität AccorHotels als Arbeitgeber erhöht.

Die Carlson Rezidor Hotel Group setzt neben der intensiven Einarbeitung auf Mentoren-, Austauschund Buddy-Programme, die Mitarbeiter fördern in die Unternehmenskultur einzutauchen und sie mitzugestalten. „Wir verlassen uns auf unsere bestehenden Mitarbeiter und machen sie zu Markenbotschaftern“, sagt Yilmaz Yildirimlar. Positionen werden oft durch Mitarbeiterempfehlungen besetzt und Abteilungsleiterpositionen weitestgehend intern. „Wir kennen unsere Talente aus regelmäßigen Talent-Konferenzen und haben einen guten Überblick über Karriere- und Transferwünsche“, befindet er. Es wird viel dafür getan, die 300 Auszubildenden in Deutschland nach ihrem Abschluss zu halten.

„Es ist uns ein großes Anliegen, jungen Menschen, die sich für diese Branche entscheiden, Ausbildungsinhalte sorgfältig zu vermitteln“, versichert Christian Kettlitz. Der CEO der Welcome Hotels ergänzt: „Nach außen kommunizieren wir dies unter anderem mit dem Zertifikat ‚Exzellente Ausbildung‘ der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland.“ Welcome Hotels ermutigen junge Menschen, einen Blick hinter die Kulissen der Hotels zu werfen. Erstkontakte werden an Schulen über Infotage und Ausbildungsbörsen geknöpft. Getreu dem Motto „Neugier macht schlau“ sind die Häuser für Schulpraktika, Hotelführungen und Schnuppertage offen. „So haben wir jüngst beispielsweise ein Praktikum bei einem unserer Hoteldirektoren verlost“, erzählt Kettlitz. Den Berufseinstieg erleichtern ein „Onboarding-Ritus“ mit Übernachtung im Ausbildungsbetrieb, Hausführung und Karriere- Ordner und im Laufe der Ausbildung Projektwochen wie „Azubis im Chefsessel“, in denen die späteren Führungskräfte die Leitung der Betriebe übernimmt.

Verlängerter Arm Image 5
Für die Headis Masters 2017 wird der Pool im Radisson Blu Karlsruhe zur Location.
FOTO: RADISSON BLU

„Die Mitarbeiterzufriedenheit gehört bei uns zu den Eckpfeilern unseres Unternehmenserfolgs“, unterstreicht Kettlitz. Das Leitbild „Create Friendships“ trägt mit der Wertschätzung der Mitarbeiter untereinander zum Betriebsklima bei. „Mitarbeiterumfragen bestätigen, dass unsere Unternehmenskultur nicht nur ein Lippenbekenntnis ist, sondern in jedem Haus gelebt wird“, so Kettlitz. Das ist ganz im Interesse der Kunden, denen in jedem Welcome Hotel ein MICE-Desk mit geschulten Mitarbeitern von der ersten bis zur letzten Minute einer Veranstaltung zur Seite steht.

Für die Maritim Hotelgesellschaft führt Gerd Prochaska ein weiteres Argument als attraktiver Arbeitgeber an. „In erster Linie der gute Ruf und der Markenname Maritim – und den baut man sich über einen langen Zeitraum hinweg durch gute Ausbildung und hervorragenden Service auf.“ Kürzlich ist Maritim dreifach ausgezeichnet worden, u.a. als einer von Deutschlands besten Ausbildungsbetrieben und für „Beste Service-Qualität“. „Nach fast 50 Jahren am Markt ist dies eine beeindruckende Bestätigung, für Maritim als Gastgeber genauso wie für Maritim als Ausbilder“, kommentiert Prochaska. Mit 1.000 Auszubildenden zählt Maritim zu den großen Ausbildungsbetrieben in der Hotellerie und engagiert sich mit modernen Lehr- und Lernmethoden wie E-Learning, Tutorials oder Planspiele n. Dazu kommen Leistungsvergleiche wie der Maritim Azubi-Pokal, die zeigen sollen, dass Berufe in der Hotellerie Spaß machen und sehr vielfältig sind. Prochaska meint: „Gastlichkeit zu zeigen, den Menschen ein bleibendes Erlebnis zu schaffen oder sie kulinarisch zu verwöhnen, ist noch immer ‚up to date‘ und für viele junge Menschen ein lohnendes Berufsziel“.  KERSTIN WÜNSCH
 

www.maritim.dewww.leonardo.dewww.radissonblu.comwww.accorhotels.comwww.welcome-hotels.com
„Wir kultivieren eine Kultur, die von Miteinander, Respekt und Empowerment geprägt ist.“
Yilmaz Yildirimlar, Area Senior Vice President Central & Southern Europe der Carlson Rezidor Hotel Group
„Gastlichkeit zu zeigen und den Menschen ein bleibendes Erlebnis zu schaffen, ist noch immer „up to date.“
Gerd Prochaska, Geschaftsführer Maritim Hotelgesellschaft
Datenschutz