Professional Touch Image 1

BOE INTERNATIONAL 2018

Professional Touch

Die BOE International versteht sich als Kompetenzzentrum für Erlebnismarketing und den Bereich MICE als wichtigen Bestandteil. Konsequent bauen die Dortmunder die Halle 5 aus, flankiert von einem umfangreichen Themenforum.

W
er am 10. und 11. Januar 2018 die Halle 5 der Westfalenhallen Dortmund betritt, hat nicht das Gefühl auf der Best of Events International (BOE) zu sein: Stelzenmänner haben Hallenverbot. Statt der Walking Acts bekommt im MICE-Forum Rechtsanwältin Dr. Mandy Risch-Kerst die Aufmerksamkeit der Fachbesucher. Die Gründerin der Kanzleikooperation EventLawyers „rockt“ mit ihrem Vortrag „Veranstaltung 4.0 – Neuer Datenschutz und Haftungsmaßstab im digitalen Eventmanagement“ die Bühne. Die Juristin bereitet das unliebsame Thema so unterhaltsam und lehrreich auf, dass immer Interessierte stehen bleiben – müssen sie auch, denn die Sitzplätze sind längst vergeben.

In der Halle 5, der MICE-Halle, geht es um Meetings, Incentives, Conventions und Events. Das heißt nicht, dass sich die Aussteller nichts einfallen lassen: Bei Novum Hotels holen die Besucher am Besprechungstisch auf Schaukeln statt Stühlen Schwung, nutzen die „Powerbank“ von Maritim Hotels für das Aufladen ihrer Handy-Akkus und den Austausch mit anderen oder lassen sich auf den Sitzreihen der Deutschen Bahn massieren und über das Veranstaltungsticket informieren. 164 Stände belegen die 5.100 qm der Halle 5, das sind 21 mehr als 2017 und 72 mehr als in 2016. Nicht nur in der MICE-Halle ist die Ausstellerzahl zweistellig gestiegen: 550 Aussteller aus 13 Ländern, ein Zuwachs von 14 Prozent, präsentieren sich zur BOE 2018 in den Hallen 4, 5, 7 und 8, thematisch begleitet vom Safety- & Security- Forum in Halle 4, MICE-Forum und Culinary Stage in Halle 5, Career Hub und Digital-Forum in Halle 7 und „Acts on Stage“ in Halle 8. Immer mehr Aussteller reisen aus dem Ausland aus. Nach der Premiere des Holland-Pavillons 2017 treten neben den Niederlanden, die Schweiz und Österreich an.

Professional Touch Image 2
Im MICE-Forum der BOE bringen sich die Besucher über das „Space Café“ ein und ausprobieren sich aus.
FOTO: GAHRENS + BATTERMANN

DIGITALES BRAINSTORMING

Das „Space Café“ von Gahrens + Battermann (G+B) ist eine digitale Workshop-Methode. Über die virtuelle Tastatur oder die 2.200 integrierten Visuals und Grafiken visualisieren Teilnehmer ihre Gedanken. An jeweils bis zu vier Arbeitsbereiche pro Space Café-Table passen bis zu 16 Personen. Da die Tische vernetzt sind, sind Workshops in großen Gruppen möglich. Die erarbeiteten Inhalte werden pro Tisch oder tischübergreifend zu einem Ergebnis für alle Teilnehmer zusammengefasst.
https://www.gb-interactive.de/digitales-brainstorming

„Die BOE versteht sich als das umfassende Kompetenzzentrum für Erlebnismarketing und geht mit diesem Anspruch in die Zukunft“, sagt Sabine Loos
und streicht das Wort Events aus dem Namen: BOE International, Fachmesse für Erlebnismarketing. Den Bereich MICE betrachtet die Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund und Veranstalterin der BOE als ein „ganz wichtiges Stichwort“. Loos bekräftigt: „Nicht umsonst haben wir uns in den vergangenen beiden Jahren dafür engagiert, eine komplette MICE-Halle mit starken Ausstellern zu besetzen.“ Sie beobachtet, dass Kongresse und Tagungen heute häufig Teil eines Marketings sind, das auf persönliche Eindrücke und persönlichen Austausch setzt. Folglich wollen die Dortmunder ihre MICE-Halle weiter stärken und die Werbung und Fachbesucherkommunikation ausbauen.

Das hören jene Aussteller in Halle 5 gerne, die die Quantität der Fachbesucher bemängeln. Dabei sind es trotz des frühen Messetermins mit 10.400 so viele Besucher
wie im Vorjahr (2017: 10.300). Jeder dritte arbeitet in einer Event-Agentur, rund 15 Prozent in Verbänden, Organisationen und öffentlichem Bereich, die anderen in Unternehmen, für Veranstalter und deren Dienstleister. Sie veranstalten Public und Corporate Events sowie Messen, Ausstellungen, Kongresse und Tagungen. 87 Prozent der Besucher sind beratend, mitentscheidend oder ausschlaggebend an Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen beteiligt. Wie auf Ausstellerseite kommen vermehrt Besucher aus dem Ausland, den Niederlanden, der Schweiz, aber auch Indien, Singapur und den Vereinigten Arabischen Emiraten – Englisch ist jedoch kaum zu hören. Laut der Besucherbefragung zeigen sich 91 Prozent mit der BOE 2018 zufrieden. Jeder Fünfte vergibt sogar die Bestnote „sehr zufrieden“.

Schließlich treffen die Fachbesucher nicht nur an den Ständen auf die richtigen Ansprechpartner, sondern in den Themenforen. Im MICE-Forum bringt die Messe mit der dfv Mediengruppe und ihren Publikationen tw tagungswirtschaft und tp tagungsplaner als „strategischer Partner MICE“ Formate wie „5 x Pecha Kucha: „Raum als verblüffendes Element“ mit Daniel Knöller von Design Offices oder Timo Schröder von Jazzunique auf die Bühne. Die fünf Redner erteilen parlamentarischer Bestuhlung und U-Form klipp und klar eine Absage. Interaktiv und innovativ ist auch die Session „Fish Bowl – Wie viel Interaktion verträgt eine Veranstaltung“ besetzt u.a. mit Stefan Kirchner der Kölner Verbände Seminare und anderen.

Vor der Bühne des MICE-Forums probieren sich die Teilnehmer im „Space Café“ aus. Über die digitale Workshop-Methode von Gahrens + Battermann teilen sie ihre Gedanken mit(-einander). „Das Space Café wurde sehr gut angenommen“, berichtet Leon Schönberg von G+B Interactive. „Viele Messebesucher stellten Fragen zu den Einsatzmöglichkeiten oder ließen ihrer Kreativität nach kurzer Einweisung freien Lauf.“ Gahrens + Battermann ist mit seinen Produkte G+B Interactive und Atomic Rental Solutions erstmals in der MICE-Halle vertreten. „Zuvor waren wir wie andere Event-Technik-Dienstleister in Halle 4 präsent. Da die MICE-Branche eine wichtige Zielgruppe für uns ist, ist diese neue Platzierung äußerst spannend“, berichtet Enrico Hucke, Key Account Manager Business Development. Den Weiterentwicklung des MICE-Bereichs befürworten beide und wünschen, die positive Zusammenarbeit mit dem MICE-Forum auszubauen.

„DIE BOE HAT SICH EXTREM WEITER ENTWICKELT“

Gunar Bergemann vor seiner „Maritim Powerbank“, die rege genutzt wird – auch dank des interessanten und abwechslungsreichen MICE Forums, wie er sagt. Das bringt Maritim viele positive Kommentare, mehrfachFOTO: TW, KERSTIN WÜNSCH
Gunar Bergemann vor seiner „Maritim Powerbank“, die rege genutzt wird – auch dank des interessanten und abwechslungsreichen MICE Forums, wie er sagt. Das bringt Maritim viele positive Kommentare, mehrfach
FOTO: TW, KERSTIN WÜNSCH
Gunar Bergemann, Leiter Verkaufsförderung & Eventmanagement bei der Maritim Hotelgesellschaft

tw: Maritim hat zum ersten Mal in der MICE-Halle der Best of Events ausgestellt. Wie ist es gelaufen?
Gunar Bergemann:
2017 haben wir pausiert, vorher waren wir in Halle 7. Unsere Messeziele reichten von der Präsentation unserer Marke und Produkte, Imagesteigerung und Information bis zur Bindung bestehender und Gewinnung neuer Kunden und Lead-Generierung. Letzteres hätte quantitativ etwas mehr sein können. Alles in allem sind wir mit den Ergebnissen zufrieden und planen schon heute den Messeauftritt auf der BOE 2019.

Machen Sie Unterschiede zwischen der BOE 2016 und 2018 aus?
Unabhängig von der Qualität und Quantität der Gespräche an unserem Stand fand ich die Messe 2018 besser, da sie sich extrem weiterentwickelt hat. Sie ist mit 550 Ausstellern deutlich gewachsen, was die Reichweite und Berichterstattung und so die Wahrnehmung für das Thema vergrößert. Ich glaube, dass die BOE es schafft, zum Hotspot für die Event- und Live-Marketing-Branche in Deutschland und Europa zu werden. Das Potential ist da. Ein Besuch der BOE ist ein „Must“ für jeden, der mit Business-Veranstaltungen zu tun hat.

Die BOE baut den Bereich MICE aus. Wie finden Sie das?
Das finde ich sehr gut und richtig. Der MICE-Bereich ist eng verzahnt mit Event- und Live-Marketing. Die BOE ist der ideale Kickoff-Event. Hier treffen alle relevanten Gewerke aufeinander – von der passenden Location, den Hotels über Technik- und Mietmöbelanbieter bis hin zu Speakern, Künstlern und Rahmenprogrammen inklusive der sonst seltenen Gelegenheit, Performances „live on Stage“ zu erleben.
KERSTIN WÜNSCH 



Seine Zusammenarbeit mit der BOE hat der Europäische Street-Food-Kongress bereits erweitert und findet nun im Rahmen der Fachmesse statt. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir den Street Food Congress Europe 2018 in Dortmund haben ausrichten dürfen. Es gab Teilnehmer aus über 14 Ländern“, erklärt Ulf-Tassilo Münch. Der Gastronom und Initiator des Street Food Congress Europe ergänzt: „Wir machen Menschen mit Essen glücklich. Allein auf der Culinary Stage sind 1.200 Probierschälchen pro Tag angerichtet worden.“ Nächstes Jahr möchte er wiederkommen.

Neben Catering hat die BOE 2018 Veranstaltungssicherheit als zweiten Schwerpunkt Sicherheit gesetzt und mit den Schirmherren Bundesverband Veranstaltungssicherheit (bvvs) und Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik (VPLT) besetzt. Roland G. Meier, Vorsitzender des Bundesverbandes Veranstaltungssicherheit und Geschäftsführer der VDS GmbH freut sich über die Entwicklung des Safety- & Security-Forums. „Unsere Wahrnehmung ist, dass es in diesem Jahr noch mehr Besucher waren, und dass es super gut besucht war. Wir hatten sehr, sehr viele Anfragen, sowohl bei den Unternehmen als auch beim Verband.“ Für ihn ist die BOE ist die erste Event-Messe, die das Thema so prominent platziert und so stark unterstützt. „Die BOE ist die Nummer 1, danach kommt erst einmal lange nichts.“

Neben klugen, strategischen Partnerschaften trägt der Kommunikationsverband Famab als fachlicher Träger seinen Teil zur BOE als „Kompetenzzentrum für Erlebnismarketing“ bei: Fachverband und Fachmesse, das Studieninstitut für Kommunikation und der BlachReport verschmelzen ihre Award-Feiern (BEA, Famab Award, Famab New Talent Award und INA) zum „International Festival of Brand Experience“ am Vortag der BOE 2019. Nachdem die Show 2018 wegen der starken Auslastung der Westfallenhallen vorgezogen wurde, versichert Sabine Loos: „2019 gehen wir wieder eine Woche später an den Start: am 16/17. Januar. Alles ‚wie immer‘ also.“ Fast, denn die neue, klare Struktur bleibt und mit ihr der Stelzenmann in Halle 8. KERSTIN WÜNSCH
 

www.boe-messe.de
87 Prozent der Besucher sind beteiligt an Entscheidungen für Einkauf und Beschaffung.
Professional Touch Image 6
Sabine Loos baut die BOE mit Partnern wie dem Famab als Kompetenzzentrum für Erlebnismarketing aus.

FOTO: DORTMUND WESTFALENHALLEN
Datenschutz