Weltstadt der Innovationen Image 1

EXPO 2020

Weltstadt der Innovationen

Unter dem Motto „Connecting Minds, Creating the Future“ werden sich von Oktober 2020 bis April 2021 die Länder der Welt zur Expo 2020 in Dubai treffen. Die großen Themen heißen „Chancen, Mobilität, Nachhaltigkeit“. Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren.

H
öchstes Gebäude, höchstes Hotel, größtes Aquarium, größtes Einkaufszentrum, größte Skihalle – mit mehr als 100 Einträgen im Guinness- Buch der Weltrekorde gilt Dubai in vielerlei Hinsicht als Stadt der Superlative. Wenn in zwei Jahren die Expo 2020 ihre Tore in Dubai öffnet, dürfte ein weiterer Superlativ hinzu kommen, denn Dubais Herrscher Scheich Mohammed bin Rashid al Maktoum hat bereits angekündigt, dass die Expo 2020 die beste Weltausstellung aller Zeiten sein wird. Wer ihn und Dubais Entwicklung kennt, weiß, dass alles dafür getan wird, dass dies auch so eintrifft. Zudem wird Dubai als erster Expo-Gastgeber der MEASA-Region (Naher und Mittlerer Osten, Afrika und Südasien) in die Geschichte eingehen.

Seit Dubais sensationellem Sieg der Bewerbung vor fünf Jahren wird fieberhaft daran gearbeitet, die Stadt auf das Mega-Event vorzubereiten. Fast im Monatsrhythmus werden neue Hotels eröffnet, um die erwarteten 25 Millionen Besucher unterzubringen und auch die Zahl der Shoppingcenter wächst rasant. Im Bau ist unter anderem die Mall of the World – die als dann größtes Einkaufszentrum der Welt samt zu öffnendem Kuppeldach eine weitere Attraktion von Weltrang sein wird.

Weltstadt der Innovationen Image 2
So soll er einmal aussehen, der fantastische Glasdom, der im Zentrum des Expo-Geländes stehen wird.

Größte Baustelle ist aktuell das knapp 40 Kilometer südwestlich des Stadtzentrum gelegene, rund 440 Hektar große Expo-Gelände. Überall ragen Kräne in den Himmel, türmen sich Sandberge zu kleinen Dünen, fahren LKW emsig wie Bienen hin und her. Der Zeitplan ist strikt und wird streng eingehalten. Sogar die Betonskelette der großen Themenpavillons stehen schon.

Jedem der drei in Form von Blütenblättern ausgebreiteten großen Themenbereiche Chancen, Mobilität, Nachhaltigkeit ist ein eigener Pavillon gewidmet. Im Schnittpunkt der drei „Blätter“ liegt die Al Wasl Plaza, das Herzstück des Areals. In ihrem Zentrum ist ein spektakulärer Dom geplant, der aus geflochtenen Stahlröhren und einer wabenartigen transparenten Hülle bestehen wird, die zugleich als 360-Grad-Projektionsfläche für multimediale Inszenierungen dienen soll. Von hier aus wird ein überdachter Bereich zum zentralen Konferenz- und Ausstellungszentrum (CoEx) führen, das durch einen Abzweig der zukünftigen Schnellbahnstrecke angebunden sein wird samt gigantischer Metrostation. Bis 2020 soll dann auch der in direkter Nachbarschaft des Expo-Geländes gelegene Al Maktoum International Airport, der seit 2010 in Phasen eröffnet wird, komplett in Betrieb gehen.

Auch deutsche Technik kommt reichlich zum Einsatz. Unter anderem stammt der Entwurf für das filigrane Verschattungssystem „Dubai Shades“, das Besucher auf Freiplätzen und Wegen vor Sonne schützen soll, aus dem Büro des in Dubai ansässigen Stararchitekten Werner Sobek. Expo-Premiumpartner SAP wird Echtzeittechnologien anbieten, die Prognosedaten zu Besuchertrends sofort analysieren und die Erfahrung jedes einzelnen Besuchers individuell erfassen können, Siemens, ebenfalls Premium-Partner, wird eine intelligente Infrastruktur und ein cloudbasiertes IoT-Betriebssystem zur Verfügung stellen, das die Expo 2020 neben einem kulturellen auch zu einem virtuellen Erlebnis machen wird.

Weltstadt der Innovationen Image 3
Im spacigen Mobility Pavillon werden Mobilitätskonzepte für die Welt von übermorgen Thema sein.

Eine tragende Rolle bei der gesamten Planung und Umsetzung spielt gemäß einem der Hauptthemen der Expo 2020 das Motiv der Nachhaltigkeit. 85 Prozent aller Konstruktionsabfälle sollen recyclt werden und der Energie- und Wasserverbrauch so niedrig wie derzeit technisch möglich gehalten werden. Für die 30.000 Parkplätze wird ein Asphalt verwendet, der zu einem Fünftel aus recyclten Reifen besteht, und sogar der in den Themenpavillons verwendete Zement besteht aus einer speziellen chemischen Zusammensetzung, die den Wasserbedarf um sieben Prozent reduziert.

Was in Sachen Nachhaltigkeit in Zukunft noch alles möglich sein wird, werden Besucher im Nachhaltigkeits-Pavillon erleben können. Als leuchtendes Beispiel nachhaltiger Zukunftstechnik wird dieser seinen gesamten Strombedarf aus Solarkollektoren und einen Großteil seines Wasserbedarfs durch das Extrahieren von Luftfeuchtigkeit und die Wiederaufbereitung von Brauchwasser gewinnen.

Auch die sinnvolle Nachnutzung des Expo- Geländes ist schon geregelt. Dem Thema der Nachhaltigkeit verpflichtet sollen rund 80 Prozent der Investitionen langfristig bewahrt werden. Basierend auf der Infrastruktur und den Gebäuden soll die Nutzfläche im Anschluss an die Expo mehr als verdoppelt werden und das Konferenz- und Ausstellungszentrum als Veranstaltungsort in der Region etabliert werden. Davon wird langfristig auch der Kongress-Tourismus enorm profitieren, der dann neben dem Dubai World Trade Centre ein weiteres großes Veranstaltungszentrum zur Verfügung hat.
„Die Expo 2020 Dubai ist nicht mehr länger nur ein Traum – sie ist jetzt Realität.“
Ahmed Al Khatib, Senior Vice President Real Estate & Delivery der Expo 2020 Dubai
Datenschutz