„Noch kreativer, noch innovativer“ Image 1

IMEX 2018

„Noch kreativer, noch innovativer“

Die Imex wartet 2018 mit neuen Initiativen auf. Meetings in luftiger Höhe oder im Dunkeln, die Konferenz „She Means Business“, eine Livezone und eine Rekordausstellerzahl füllen das Fokusthema „Legacy“ mit Leben.

„D
iese Imex war die kreativste und spektakulärste, die wir bisher hatten, keine Frage.“ Ray Bloom, Chairman der Imex Gruppe, zeigt sich am Ende der Fachmesse angetan von dem, was sich in den vergangenen Tage in Frankfurt abgespielt hat. Angesprochen auf die Frage, was die „Legacy“ Fokusthema 2018), also das Vermächtnis dieser Messe sei, muss Bloom nicht überlegen: „Wenn ich mit einem Wort beschreiben müsste, was von der Imex 2018 bleibt, so wäre es Innovation.“ Tatsächlich erwarten die 9.000 Hosted Buyer und Besucher zwischen 15. und 17. Mai einige Neuerungen.

Den Startpunkt neuer Initiativen markiert am Vortag der Imex im Kap Europa der Messe Frankfurt der Edu- Monday mit drei Premieren: Rising Talent, Agency Directors Forum und der Konferenz „She Means Business”. Über 400 Anmeldungen im Vorfeld zeugen davon, dass die Imex Group, die die Konferenz gemeinsam mit der tw tagungswirtschaft veranstaltet, einen Nerv trifft: „Wir glauben, dass der Austausch von Erfahrungen und Meinungen der beste Weg für Frauen ist, miteinander und mit Männern ins Gespräch zu kommen, um die Zusammenarbeit zu fördern und gemeinsam Vielfalt und Geschlechtergleichstellung zu erreichen“, erklärt Carina Bauer, CEO der Imex Group. In der inspirierenden Keynote „Women in Space“ entführen die Astronauten-Trainerin Laura Winterling und die Kampfpilotin Majorin Nicola Baumann die überwiegend weiblichen Gäste ins All. Der Rat an alle Frauen: „Traut euch etwas!“


Das könnte gleichsam als Motto verstanden werden für die Learning Labs des neuen Imex-Partners C2 International. Im auffallend mehr Raum als in den letzten Jahren einnehmenden Fortbildungsbereich – erstmals in Halle 9 – baut der Ausrichter von Geschäftskonferenzen zwei außergewöhnliche Meetingräume auf. Während sich Einkäufer und Aussteller im „Sky Lab“ in luftiger Höhe begegnen – mit Winden werden die Besucher, die sich trauen, in ihren Sitzen hinauf bis unter die Hallendecke gezogen – finden die Meetings im „Dark Lab“ in völliger Dunkelheit statt. „Wir sind sehr angetan von der Art und Weise, wie C2 International Veranstaltungen konzipiert und durchführt“, sagt Carina Bauer. „Unsere beiden Organisationen sind fest von der Notwendigkeit von Präsenzveranstaltungen überzeugt. Gleichzeitig sehen wir einen großen Bedarf an innovativen Event-Konzepten, welche die persönlichen Interaktionen auf Veranstaltungen noch werthaltiger und so die Events nachhaltig erfolgreicher machen.“


An der neuen Legacy Wall, die das Fokusthema illustriert, versammeln sich über 100 Gedanken zur Rolle der Meeting-Branche und deren Verantwortung. Passend dazu unterzeichnet die Imex Group während der Messe die „Ascent CEO Promise“, die Firmenchefs dazu aufruft, in ihren Unternehmen und bei ihren Veranstaltungen eine Kultur der Inklusion zu schaffen.


Neben dem bereits etablierten Education-Stream mit über 250 Sessions im Inspiration Hub ziehen vor allem die „Live Zone“ mit ihrem Fotobus oder Live-Acts wie dem riesigen Dundu-Menschen sowie der „Co- Working-Campus“ von „Zeus“, einem Verbund junger Event-Technologie- Unternehmen, Besucher in Halle 9. Auch diese Angebote sind Ergebnisse neuer Partnerschaften der Imex mit Best of Events (BOE), Zeus und memo-media.

Bei allen neuen Initiativen steht bei der Imex der Austausch zwischen den Hosted Buyers und Besuchern mit den rund 3.500 ausstellenden Unternehmen im Mittelpunkt. Insgesamt werden 68.000 vereinbarte Gespräche registriert, 74 Prozent davon mit RFP (Request for Proposal), also einem konkreten Angebot versehen. „Es wurden sehr viele Geschäfte getätigt“, freut sich Bloom. Auf dem Weg zur Abschlusspressekonferenz, so erzählt er launig, habe er noch eine Ausstellerin getroffen, die ihm von einem Abschluss in sechsstelliger Höhe berichtet habe. „Nur um Ihnen eine ungefähre Vorstellung zu geben.“ Die Besucher-, Gesprächs- und RFP-Zahlen sind trotz der vielen Neuerungen nahezu identisch zum Vorjahr. Doch entscheidend sei nicht die Quantität der Besucher, sondern die Qualität. Diese sei „bemerkenswert“ und habe sich im Vergleich zum Vorjahr „noch einmal gesteigert“, so Jutta Heinrich, Geschäftsbereichsleiterin des Frankfurt Convention Bureaus.

„Noch kreativer, noch innovativer“ Image 2
Im „Sky Lab“ begegnen sich die Besucher in luftiger Höhe.
FOTO: IMEX GROUP

Gestiegen ist dagegen die Ausstellerzahl. Die diesjährige Ausgabe ist die bislang größte Imex – sowohl im Hinblick auf die Anzahl der Aussteller als auch auf die genutzte Gesamtfläche. Der benötigte Platz für die Aussteller in Halle 8 ist ein Grund, warum sich nahezu das gesamte Weiterbildungsprogramm in Halle 9 abspielt. Die Vielfalt der Anbieter auf der Messe liest sich allein an den erstmals ausstellenden Unternehmen ab, darunter etwa Russia Convention Bureau, Uganda Tourism Board, Carribean Tours oder Visit Lebanon.

Viel Raum nimmt in diesem Jahr das Thema Technologie ein. So testen im wiederum neuen „Tech Café“ Veranstaltungsplaner innovative Event-Technologien und -Tools – das Spektrum reicht von Künstlicher Intelligenz über Virtual Reality bis zu Gamification. Darüber hinaus befassen sich der „Technology Pavilion“, die „Tech Knowledge Area“ unter der Federführung von The Meeting Pool, der Startup-Wettbewerb „#Imexpitch“ und die Chat Bar, die sich im neuen Multimedia-Pop-up-Raum „G-Tainer“ befindet, mit dem immer komplexer werdenden Thema Eventtechnologie.

„Noch kreativer, noch innovativer“ Image 3
FOTO: DFV MEDIENGRUPPE, ALEXANDER ENGLERT

PINK HOUR@IMEX

“Women only”: On 15 May 2018 the Imex Group and tw tagungswirtschaft staged the “Pink Hour” for female visitors and exhibitors of Imex in Frankfurt. Held for the second time, the networking event attracted about 200 women. They gathered at the stand of tw tagungswirtschaft to connect, to share ideas and a glass of prosecco.

Vervollständigt wird der Rahmen der Messe durch Initiativen wie dem Imex Policy Forum mit rund 30 Politikern und mehreren Führungskräften der Meetingindustrie, PCMA Business School, Future Leaders Forum, Exclusively Corporate für mehr als 100 Veranstaltungsplaner aus Unternehmen wie Siemens, Ikea, L’Oreal oder Bayer und dem Association Day. Allesamt Veranstaltungen, die maßgeschneiderte Inhalte für die jeweiligen Zielgruppen bieten. Hinzu kommen der „Imexrun“, an dem sich am Mittwoch morgen über 400 Läufer beteiligen, und 22 Abendveranstaltungen.

„Die kreativen und experimentellen Facetten der Messe haben deutlich mehr Ausstrahlung erreicht, als wir es noch vor einem Jahr erwartet haben“, fasst Ray Bloom zusammen und blickt optimistisch in die Zukunft. „Ich glaube nicht, dass die hier präsentierten Innovationen ihre Spitze erreicht haben. Der Wille, sich stets zu erneuern, geht weiter. Und ich bin überzeugt, dass wir als gesamte Branche noch kreativer, noch innovativer werden und uns weiter verbessern.”  CHRISTIAN FUNK
 

www.imex-frankfurt.com


Datenschutz