Anwendungsorientiert Image 1

TECHXPERIENCE

Anwendungsorientiert

Bei der Premiere der Techxperience kommen über 150 Fachbesucher zur „EventTech-Konferenz zum Anfassen“ nach Ingelheim. Vor allem die Planerseite der Corporates erreicht das vom MICE Club initiierte Format.

„B
ei der Techxperience gehen wir mit den teilnehmenden Anbietern einen neuen Weg“, sagt Dominik Deubner, Geschäftsführer des MICE Club, der das neue Konferenzformat veranstaltet. „Wir setzen die Produkte und Tools der Anbieterseite praxis- und anwendungsorientiert in Szene. So gehen die Besucher auf Planerseite mit konkreten Umsetzungsideen und einer individuell vertieften Produktkenntnis aus der Veranstaltung zurück an ihren Arbeitsplatz“, ist Deubner überzeugt. Die Zahlen geben Deubner recht: Zur Premiere der Techxperience am 4. Dezember 2018 kommen über 150 Fachbesucher in die Kultur- und Kongresshalle Ingelheim, kurz King. 60 Prozent arbeiten als Eventplaner in Unternehmen, womit die Veranstaltung ihre Zielgruppe auf Fachbesucherseite definitiv erreicht.

Anwendungsorientiert Image 2
Die Veranstaltung wollte möglichst viele Technologien live erlebbar machen, wie hier Virtual Reality.
FOTO: MICE CLUB

Markus Laibacher, Regional Sales Manager von Cvent, sowohl als Speaker als auch mit eigenem Stand auf der Techxperience vertreten, bestätigt das: „Wir haben qualifizierte neue Leads generieren können, die wir zuvor auf keiner anderen Show getroffen haben.“ Das inhaltliche Konzept der Techxperience setzt auf zwei parallel laufende Konferenzstränge aus Fachvorträgen und interaktiven Workshops. Gemeinsam mit einer begleitenden Ausstellung wird nahezu die ganze Bandbreite technischer Gewerke der Eventindustrie abgebildet: von klassischer Veranstaltungstechnik, Teilnehmer Management-Lösungen, Event-Apps, Gamification- und Online-Buchungstools über Virtual- und Augmented Reality-Anwendungen, 360-Grad- und Near Field-Technologien bis hin zu Veranstaltungssicherheit, Ticketing, Streaming, Webcast sowie und Matchmaking-Tools.

Einige der EventTech-Lösungen erleben die Teilnehmer live vor und während der Konferenz: Bei der Registrierung der Teilnehmer wird die Teilnehmermanagement-Lösung von Cvent eingesetzt. Im Vorfeld und vor Ort kamen zudem die Matchmaking-Lösung von Converve, das Full Cover Live-Badging von FastLane und nicht zuletzt die Event-App von Eventmobi zum Einsatz. Auf Initiative von Eventmobi läuft mit der Techxperience Challenge ein Gamification-Spiel während der Konferenz, deren Programm der Hauptbühne von Zamyo live ins Internet gestreamt wird. Die Matchmaking-Lösung von Converve findet besonderen Gefallen. Die zielgenaue Vorbereitung von Treffen wird von den Teilnehmern umfassend genutzt und Initiator Deubner weiß aufgrund der im Vorfeld getätigten Angaben der Teilnehmer, wo deren Interessen liegen, was sie sich wünschen: „Zum Beispiel mehr Best Practices“, sagt Deubner, „das haben wir entsprechend gleich in die Tat umgesetzt.“

„INTERAKTIV UND NICHT BOTTOM-DOWN“

MICE-Club-Geschäftsführer Dominik Deubner bei der Techxperience in Ingelheim.FOTO: MICE CLUB
MICE-Club-Geschäftsführer Dominik Deubner bei der Techxperience in Ingelheim.
FOTO: MICE CLUB
MICE-Club-Geschäftsführer Dominik Deubner über die Premiere der Techxperience und die „wichtigen Planer“.

tw: Was war das Ziel der Techxperience?
Dominik Deubner: Inspiration für die Planerseite. Wir wollten möglichst viele Technologien live erlebbar machen, möglichst viele Tools vorstellen – und das spezifisch auf die Belange von Eventplanern ausgerichtet. So war es uns etwa möglich, durch ein zielgerichtetes Matching die Anbieter- und die Planerseite zu für sie relevanten Inhalten zusammenzubringen, indem wir die im Vorfeld von den Planern in der Registrierung getätigten Angaben mit den Tätigkeitsschwerpunkten der Anbieter verknüpft haben.

Worauf haben Sie bei der Organisation besonderes Augenmerk gelegt?
Zunächst war es uns wichtig, keine klassische Frontalbespaßung mit Sales-Inhalten zu bieten. Wir haben daher auf eine gesunde Mischung aus Fachvorträgen und interaktiven Workshops gesetzt. Zudem konnten die Besucher verschiedene Technologien und Produkte interaktiv testen. Damit die Planer tatsächlich Wissen und wertvolle Kontakte von einer Veranstaltung mitnehmen können, braucht es eine praxis- und anwendungsorientierte Präsentation von Technologien, Tools und Produkten. Nur so garantieren wir den Besuchern auf Planerseite konkrete Umsetzungsideen und individuell vertiefte Produktkenntnisse.

Ist das Ihrer Meinung nach die Voraussetzung, um Teilnehmern einen Mehrwert zu bieten?
Absolut. Über die Hälfte der Teilnehmer kam aus Eventabteilungen von Unternehmensseite. Dass wir so eine erfreulich hohe Quote an Corporate- Planern hatten, lag eindeutig an diesem Format: Inhaltlicher Mehrwert, Inspiration, „Hands on“, aber das Ganze interaktiv und nicht „bottom-down“. Nur so kommen die wichtigen Planer.  CHRISTIAN FUNK
 
  


Die Converve-Plattform vereint Einladungsmanagement, Veranstaltungswebseite, Registrierung, Ticketing, Matchmaking, Networking und Erfolgskontrolle. Die Lösung ist plattformunabhängig und kann auch mit Registrierungssystemen und Ticketshops von Dritten genutzt werden. „Der Teilnehmer baut mit der Beantwortung von Daten sein eigenes Networking-Profil auf“, erklärt Klaus-Friedrich Meier, zuständig für das Business Development bei Converve. Mit den Ergebnissen wie „Dies sind Aussteller, die Ihren Suchkriterien entsprechen“ oder „Dies sind Fachvorträge, die zu Ihrer gewählten Branche passen “ kann sich jeder Teilnehmer automatisiert seine eigene, persönliche Matching-Liste erstellen lassen. Und mit diesen Resultaten können konkrete Gesprächstermine oder Elemente aus dem Veranstaltungsprogramm gebucht werden. „Ergebnis ist eine personalisierte, genau auf die Bedürfnisse des Teilnehmers erstellte Agenda“, so Meier. Und weiter: „Strukturiertes und datengetriebenes Networking und Matchmaking einer Veranstaltung bietet dem Teilnehmer die Möglichkeit, genau die Menschen und Inhalte zu sehen, die ihn wirklich interessieren.“


Damit passt Converve genau in das Anforderungsprofil der Konferenz und zum Wunsch Deubners, Inspiration zu bieten. „Das ist uns definitiv gelungen“, ist der MICE-Club-Geschäftsführer überzeugt und kündigt direkt die Fortsetzung der Techxperience an: Am 3. Dezember 2019. Und zwar wieder in Ingelheim.  CHRISTIAN FUNK
 

www.mice-club.comwww.techxperience.dewww.converve.de
„Unser Ziel? Inspiration für die Planerseite.“
Dominik Deubner, MICE Club
Datenschutz