„Offene Räume sind immer gut“ Image 1

INTERVIEW

„Offene Räume sind immer gut“

Stefanie Jarantowski, Gründerin und CEO vom Online-Marktplatz „Eventsofa“ mit über 8.000 Veranstaltungsorten über Coworking Spaces, Trends im Veranstaltungsbereich und trendige Eventlocations.

tw: Events werden immer digitaler, immer offener, es soll mehr Austausch stattfinden. Wie können wir bei dieser Entwicklung Schritt halten?
Stefanie Jarantowski: Offene Räume sind immer gut und ganz besonders Coworking Spaces sind da oft weit voraus. Ich kann bei einer Produktpräsentation zum Beispiel ganz toll Virtual Reality einsetzen, bei einem B2C Event die Social-Media- Reichweite meiner Gäste nutzen, und ich kann auch Augmented-Reality-Konzepte für Tagungen und Seminare nutzen. Das alles wird schon grandios umgesetzt, aber da geht noch mehr. Die digitalen Mittel sind noch relativ neu und die größte Herausforderung ist, dass man alles erst mal ausprobieren muss und noch nicht so viele Erfahrungswerte hat. Da darf man nicht aufgeben, sondern muss wirklich dranbleiben. Am besten holt man sich Inspiration aus 
Blogposts
, YouTube Videos und spannenden Werbekampagnen und beginnt auch im Kleinen, das umzusetzen. Es gibt auch neue Eventmodelle, bei denen die Gäste nicht mehr alle vor Ort sind, sondern sich in einem virtuellen Raum treffen.

„Offene Räume sind immer gut“ Image 2
Stefanie Jarantowski ist die Gründerin und CEO von „Eventsofa“, einem Online-Marktplatz für Eventlocations.
FOTO: EVENTSOFA

Können Sie uns einige Locations nennen, die das besonders gut machen?

NewStore Town Hall Berlin
. Eigentlich ist NewStore ja eine Software für Online-Shopping (grob gesagt). Die haben aber auch eine Location in Berlin Mitte, die geradezu Digitalisierung schreit. Die sind zum Beispiel bestens gerüstet für Live-Streaming. Das 
Dompalais in Erfurt
 bietet übrigens auch Live-Streaming an und stellt sogar eine LCD-Videowall zur Verfügung. Das 
Extraordinarii in Düsseldorf
 verbindet Technik und persönlichen Austausch sehr gekonnt. Da gibt es in einem offenen Raum mehrere Ebenen und flexible Eventtechnik, die die Speaker und Gäste zum Herumlaufen animiert. Dadurch wird ein sehr schöner Austausch geschaffen und alles wirkt gleich lockerer, aber zugleich hochprofessionell. Coworking Spaces sind da auch ganz vorne dabei! Das könnte daran liegen, dass so viele (Tech-) Startups erst mal in Coworking Spaces starten. Dadurch ergibt sich dann ein interessantes Netzwerk aus kreativen und innovativen Köpfen, das auch für Events zum Einsatz kommt.

Welche Trends machen Sie gerade unter den Locations aus?
Module! Also Raummodule. Man nimmt eine große Location, gerne auch im Industriestil und bietet Module an, mit denen ein Raum flexibel gestaltet werden kann. Das können kleinere Boxen für private Gespräche sein, wie zum Beispiel im 
Base 1
, das können aber auch unterschiedlich gestaltbare Booths sein wie im 
bauwerk Köln
, und Möbel, die gleichzeitig als Raumteiler fungieren, wie in der 
Puren Pause Berlin
 oder im 
OutOfOffice München
. Flächen für Events zu vermieten, die eigentlich für andere Dinge genutzt werden, ist immer noch ein Aufwärtstrend, was absolut Sinn macht – nicht nur wirtschaftlich, auch im Sinne der Nachhaltigkeit. Aktuell sind bei uns ganz neu zwölf Theater als Eventlocations dazu gekommen, zum Beispiel das 
Colosseum Theater in Essen
. Auch Museen außerhalb der Öffnungszeiten als Eventlocations zu nutzen, ist eine super Idee, auf die immer mehr Betreiber kommen. Länger macht das z. B. schon die Albertina in Wien oder das Computerspielemuseum in Kreuzberg. Auch der Erlebnischarakter kombiniert mit einem Bewusstsein für Gesundheit und Achtsamkeit – das ist eine sehr spannende Entwicklung.

Können Sie uns darüber hinaus ein paar absolut trendige Locations empfehlen?
Total trendig ist 
Mampes neue Heimat in Berlin
. Die vereinen eigentlich alles, was gerade angesagt ist: hochwertige handcrafted Spirituosen, Industrial Chic und angenehmes Licht. Coworking Spaces, weil die wirklich alle toll aussehen und meistens sehr kreative Teams haben. Das 
Unicorn in Berlin
 zum Beispiel oder das 
Base 7 in Esslingen
. Ein Geheimtipp gleich bei uns um die Ecke ist das gemütliche 
Café hygge
 für kulturelle Szene-Events wie Lesungen. Und dann wäre da noch 
Frau Fuchs im Grünen Jäger in Hamburg
 – trendiger geht’s eigentlich kaum. Foodtruck, Upcycling Möbel, große Tische an denen viele Leute zusammenkommen, Vintage Design, Biergarten, Tanzfläche… Die haben einfach alles, was gerade trendig ist.



Nach welchen Kriterien suchen Sie die Locations für Ihr Portal aus?
Tatsächlich finden die meisten Locations uns. Ansonsten sprechen wir gerne Locations an, die uns von unserem Netzwerk aus Eventveranstaltern empfohlen werden.

Welche Städte stehen für besonders moderne Locations und Events?
So langweilig das auch klingt: Berlin. Immer noch Startup-Hub schlechthin und voll mit Hipstern, kreativen Köpfen und Tech Geeks. Das ist eine tolle Mischung! Aber auch Hamburg hat viel zu bieten. Eigentlich hat ja jede Stadt ihre Besonderheiten. Graz und Wien sind auch nicht zu unterschätzen. Das verschlafene Image hat unser Nachbarland schon längst abgelegt, das vergisst man hierzulande viel zu oft.

Wenn Sie die freie Wahl hätten und ein Event organisieren würden – in welcher Location würde das stattfinden?
Kommt auf das Event an. Für ein größeres Networking Event oder Get Together würde ich wahrscheinlich ins 
Madame Tussauds Berlin
 gehen – die Wachsfiguren sind super Aufhänger um mit Leuten ins Gespräch zu kommen! Eine Weihnachtsfeier in den Alpen stelle ich mir auch sehr schön vor, zum Beispiel im 
Kuhotel by Rilano
 in Tirol. Ein paar Klischees kann man ja ruhig mal erfüllen. So richtig mit Kamin, Glühwein und Winterzauber. Ein Event, bei dem ich mich kreativ austoben will, würde ich wahrscheinlich in der 
Forum Factory in Berlin
 machen. Das Team ist so toll dort und super flexibel, die Location wie eine weiße Leinwand, auf der man seine Ideen verwirklichen kann. Außerdem unterstützt die Forum Factory mit einem Teil der Einnahmen gemeinnützige Projekte, so dass man automatisch etwas Gutes tut, allein indem man ein Event dort veranstaltet. Das ist schon ziemlich genial, finde ich. CHRISTIAN FUNK 

www.eventsofa.de
„Frau Fuchs im Grünen Jäger in Hamburg – trendiger geht’s eigentlich kaum.“
Datenschutz