News

Newsmeldungen

Bundespräsident besucht Hamburg nach G20-Gipfel

Dank gilt den Sicherheitskräften

Newsmeldungen Image 1
Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (links) und Bundespräsident Frank- Walter Steinmeier geben ein gemeinsames Statement ab nach den Ausschreitungen während des G20-Gipfels.
FOTO: SENAT HAMBURG / JAN-NIKLAS PRIES
Am Tag nach dem G20-Gipfel besuchte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Hamburg, um sich ein Bild der Lage nach den Ausschreitungen zu machen. Steinmeier zeigte sich bestürzt über die Ereignisse und das Ausmaß an Gewalt: „Ich bin schockiert, erschüttert, es macht mich fassungslos“, sagte er. Er dankte allen, die der Gewalt die „Stirn geboten“ haben. „Sie haben auch das Recht auf Versammlungsfreiheit in Deutschland geschützt“, betonte Steinmeier. Eine Kritik am Austragungsort Hamburg wies Bundespräsident Steinmeier als „zu einfach“ zurück. „Wenn Deutschland als eine gefestigte Demokratie sich nicht mehr in der Lage dazu sieht, internationale Gäste und Konferenzen wie diese auszurichten, dann gerät mehr in Gefahr als nur eine einzelne Konferenz. Dann überlassen wir im Grunde genommen die Entscheidung und die Auswahl, was hier in Deutschland stattfindet, einigen wenigen brutalen Gewalttätern, die wir hier in Hamburg gesehen haben.“ Steinmeier dankte daher ausdrücklich den Sicherheitskräften und der Stadt Hamburg, dass die G20-Konferenz stattgefunden habe. Nur durch Gespräche sei es möglich, Fortschritte beispielsweise bei der Bekämpfung der Armut oder der Folgen des Klimawandels zu erzielen.
                              
www.hamburg.de/g20-gipfel


CSR-Berichtspflicht rückt Veranstaltungsmanagement in den Fokus

Großes Potenzial für Nachhaltigkeit

Newsmeldungen Image 2
Kerstin Pettenkofer, Gründungsmitglied des Netzwerks „events für morgen“.
FOTO: LAB CONCEPTS

Seit diesem Jahr ist die CSR-Berichtspflicht gültig. Doch nicht nur kapitalmarktorientierte Unternehmen ab 500 Mitarbeiter müssen u.a. über Maßnahmen zu Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelangen informieren. Indirekt sind auch deren Dienstleister betroffen. Damit rückt nachhaltiges Veranstaltungsmanagement wieder in den Fokus. „Die Erkenntnis, dass die Art und Weise wie Firmenevents ausgerichtet sind, zu einer positiven Nachhaltigkeitsbilanz beiträgt, ist bei vielen Unternehmen noch nicht angekommen“, erklärt Kerstin Pettenkofer, Gründungsmitglied des Netzwerks „events für morgen – Experten für nachhaltige Events“. „Viele Unternehmen denken schon über die Klimaneutralstellung ihrer Veranstaltungen nach. Aber die Gefahr, dabei in die ‚Green- Washing-Falle‘ zu tappen, ist sehr groß“. Dabei bieten besonders Veranstaltungen ein großes Potenzial für viele weitere, leicht umzusetzende Nachhaltigkeitsmaßnahmen wie Gästemanagement, Mobilität und Catering. Das Agenturnetzwerk will Nachhaltigkeit in der Veranstaltungsbranche etablieren.

www.events-fuer-morgen.de



In eigener Sache

tw und Best of Events werden Partner

tw tagungswirtschaft und tp tagungsplaner.de von der dfv Mediengruppe werden strategischer Partner der Best of Events International (BOE) in Dortmund. Fester Bestandteil der Partnerschaft sind Beratungsleistungen für den im Januar 2018 stattfindenden Branchenevent. Die Messe profitiert dabei vom Fachwissen der beiden Titel, das direkt in den BOE-Ausstellungsbereich und in das Fortbildungsprogramm im MICE-Forum der Messe fließt. Zusätzlich werden tw tagungswirtschaft und tp tagungsplaner.de selbst als Aussteller präsent sein. Live und crossmedial berichtet die tw tagungswirtschaft wieder ausführlich von der Fachmesse für Erlebnismarketing. Sönke Reimers, Geschäftsführer der dfv Mediengruppe: „Wir beobachten mit großem Interesse, dass der Bereich MICE für die Best of Events wichtiger wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem BOE-Team.“

www.boe-messe.de
Newsmeldungen Image 3
Der MICE-Bereich wächst auf der Best of Events am 10. und 11. Januar 2018.
FOTO: BEST OF EVENTS INTERNATIONAL


Global Exhibitions Day #GED17

Über drei Millionen Menschen erreicht

Am 7. Juni 2017 fand zum zweiten Mal der „Global Exhibitions Day“ (GED) statt. Der Weltverband der Messewirtschaft Ufi hatte zu dieser Aktion aufgerufen. Gemeinsam mit 41 Partnerverbänden wurde die Rolle von Ausstellungen und Veranstaltungen als Wachstumstreiber der Wirtschaft hervorgehoben. Der diesjährige GED konzentrierte sich auf die Menschen und Jobs in der Ausstellungsindustrie. Am Ende des Tages hatte das Ufi-Team in Paris Berichte über Aktivitäten aus 75 Ländern erhalten. „Das Thema für den diesjährigen GED war ,Think Global – Act Local‘, und das spiegelte sich in Aktivitäten rund um die Welt wider“, sagt Kai Hattendorf, CEO von Ufi. „Ich bin besonders begeistert von der Mischung aus Branchengrößen und Nachwuchskräften, die überall an GED-Events teilnahmen. Die Vielfalt der Aktivitäten zeigt die Kreativität und die Energie, die diese Branche zu bieten hat. Und die Tatsache, dass Messeund Eventfachleute aus aller Welt zusammenkommen, um unsere Branche zu fördern, zeigt deutlich, was wir als Industrie gemeinsam erreichen können.“ Die Interessenvertretung der Ausstellungsindustrie erreichte mit ihren Aktivitäten am Welt-Messe-Tag alleine auf Twitter über drei Millionen Menschen. Eine ausführliche Auswertung erfolgt in den kommenden Wochen.

www.ufi.org


In eigener Sache

tagungsplaner 2018 wieder mit Trendbook

Newsmeldungen Image 4
FOTO: DFV

Am 30. November 2017 erscheint das nächste Handbuch des tagungsplaner.de. Wie bereits im letzten Jahr bereichert ein Trendbook das umfangreiche Nachschlagewerk der deutschsprachigen Tagungsbranche. Das Trendbook versteht sich als Begleiter von Tagungsplanern und beleuchtet Trends und Themen, die den Planern täglich begegnen. Unter anderem werden Eventtechnologie, interaktive Veranstaltungsformate, Diversität und Nachhaltigkeit behandelt.

www.tagungsplaner.de


Famab New Talent Award

„Seid offen für unkonventionelle Ansätze!“

Der fünfte „Famab New Talent Award“ ist am 30. Mai 2017 über die Bühne der Hochschule Osnabrück gegangen. In der Kategorie Event gewinnt die Fachhochschule des Mittelstandes Köln mit ihrer Arbeit „Coming Home – Feel free“, deren „intelligente Vor- und Nachkommunikation und eine unaufdringliche Produkt- Integration“ die Jury lobt. Silber geht an die „Zukunftsgestalter“ der Hochschule Heilbronn für ihre innovative Food- Installation und „gut durchdeklinierte“ Umsetzung von Sharing bis Collaboration, Bronze an die Hochschule Osnabrück für ihr Kommunikationskonzept „Create your dinner“. Bleibt der Appell der Jury: „Seid noch mutiger und offen für unkonventionelle Ansätze!“

www.famab.de
Newsmeldungen Image 5
Leipzigs größtes Selfie ist beim zweiten der Open-Air-Konzerte „Klassik airleben“ am Samstag, 24. Juni 2017, entstanden. Über 50.000 Leipziger pilgerten mit oder ohne Picknickkorb zu den zwei Abschlusskonzerten in die Parkanlagen Rosental. Auf diese Weise danken das Gewandhausorchester und sein Partner Porsche dem Publikum für eine erfolgreiche Spielzeit.
FOTO: GEWANDHAUS ZU LEIPZIG/TWOSYDEMEDIA


Expo 2017 Astana

Energiewende „made in Germany“

Die Expo 2017 in Astana in Kasachstan widmet sich noch bis 10. September dem Thema „Energie der Zukunft“. Unter dem Motto „Energy on Track“ präsentiert der deutsche Pavillon die Energiewende „made in Germany“. Im Ausstellungsbereich „Karte der Zukunft“ erkunden die Besucher die Potenziale regenerativer Energien und Kooperationsprojekte wie dem kasachischen Windpark Yerementau I, gebaut mit deutscher Unterstützung. Der zweite Bereich „Stadt der Zukunft“ lenkt den Blick auf das Lebensumfeld der Menschen. Für die „Energy Show“ betreten die Besucher einen zwölfeckigen Raum und legen auf einem großen Tisch ihre Smartsticks ab. Die Smartpoints verwandeln sich in Lichtimpulse, die sich zu einer Lasershow steigern. Das Konzept des Pavillons stammt von der Arbeitsgemeinschaft insglück, gtp2 architekten und mac. Organisiert wird der Auftritt von der Hamburg Messe und Congress im Auftrag des Wirtschaftsministeriums. 

www.expo2017-germany.com


Gemeinsame Marktforschungsstudie

Datensicherheit im Fokus

Newsmeldungen Image 6
Lars Formanek, Director Commercial der Steigenberger Business Hotels.
FOTO: STEIGENBERGER BUSINESS HOTELS

Die Steigenberger Hotels & Resorts gehen mit dem Fachmagazin tw tagungswirtschaft dem Thema 
Datensicherheit
 auf den Grund. Als die beiden Unternehmen Anfang des Jahres eine Studie zur Customer Journey von Veranstaltungsplanern durchgeführt haben, gab es eine überraschende Erkenntnis: Auf die Frage, welches Kriterium wesentliche Relevanz für die Zufriedenheit bei der Durchführung einer Veranstaltung für die Planer hat, war Datensicherheit der Spitzenreiter. „Das hat uns nun bewogen, eine Marktforschung explizit zum Thema Datensicherheit durchzuführen“, sagt Lars Formanek, Director Commercial der Steigenberger Business Hotels. „Wir wollen herausfinden, was unsere Kunden mit dem Begriff Datensicherheit assoziieren, welche Erwartungen aus Kundensicht bestehen und wie wir relevante Erkenntnisse am besten vermitteln können.“ In der kommenden groß angelegten Marktforschungsstudie sollen Fragen, Herausforderungen und mögliche Konsequenzen für Planer und Veranstalter rund um dieses Thema beleuchtet werden. Für eine Vorstudie werden potentielle Teilnehmer gesucht.

www.deutschehospitality.com



Future Meeting Space

Teilnehmertypen erforschen

Das Forschungsprojekt Future Meeting Space hat im Juni die erste Projektphase beendet und die zweite begonnen. Bis Ende 2018 wollen das German Convention Bureau (GCB), der Europäische Verband der Veranstaltungs-Centren (EVVC) und das Fraunhofer- Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation untersuchen, wie methodische und technologische Tagungselemente bei verschiedenen Teilnehmertypen wirken und wie sie Wissensvermittlung, Lernfortschritt und Erlebniswert beeinflussen. Der Innovationsverbund entwirft hierfür ein Studiendesign und einen Fragenkatalog. Aus den Ergebnissen werden Handlungsanleitungen erarbeitet. Forschungspartner sind neben den Konsortialführern GCB und EVVC der Projektbearbeiter Fraunhofer IAO KFP, aber auch Five Star Conference Service, Panasonic Europe, Sennheiser electronic, SevenCenters of Germany, Tourismus NRW und VDE in Kooperation mit m:con – mannheim:congress. 

www.future-meeting-space.de


Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW)

Wachstum im Tourismus kein Selbstläufer

In Strandkörben hat die deutsche Tourismuswirtschaft vor dem Reichstag in Berlin am 29. Juni 2017 Politik und Öffentlichkeit auf ihre Bedeutung aufmerksam gemacht, aber auch auf notwendige Veränderungen der Rahmenbedingungen. Mit ihrer Kampagne „Auf Zukunft gebucht – Die Tourismuswirtschaft“ will sie die Relevanz für den Wirtschaftsstandort Deutschland aufzeigen. „Tourismus schafft Wohlstand und ist zudem eine echte Friedensindustrie, denn sie verbindet Menschen mit Menschen“, sagt Dr. Michael Frenzel, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft e.V. (BTW). „Daher fordern wir vom neu zu wählenden Bundestag, die Belange der Tourismuswirtschaft in der kommenden Legislaturperiode stärker zu berücksichtigen.“ Dass Wachstum im Tourismus keine Selbstverständlichkeit ist, verdeutlicht die vom Bundeswirtschaftsministerium veröffentlichte neue Studie „Wirtschaftsfaktor Tourismus“. Die Ergebnisse belegen die Bedeutung des Tourismus für den Standort Deutschland mit fast 290 Mrd. Euro Umsatz, drei Millionen Beschäftigten, aber die Studie enthält auch klare Signale, dass diese Zahlen keine Selbstläufer sind. Andere Branchen konnten in den vergangenen Jahren stärker wachsen, sodass der Anteil des Tourismus am BIP von 4,4 Prozent im Jahr 2010 auf 3,9 Prozent im Jahr 2015 zurückging. Das liege u.a. daran, dass Bürokratie, Steuerbelastungen und überbordender Verbraucherschutz einheimischen Unternehmen das Leben schwermachen.

www.die-tourismuswirtschaft.de
Newsmeldungen Image 7
Kurz vor der Sommerpause ein Denkzettel für die Politik.
FOTO: BTW


Verband der Veranstaltungsorganisatoren (VDVO)

Neuer Name, neue Satzung

Die 14. Mitgliedsversammlung des jetzt „Verband der Veranstaltungsorganisatoren (VDVO)“ genannten Vereins hat am 13. Juni 2017 in den Westfallenhallen Dortmund die Neuausrichtung des Branchenverbands bestätigt. Sie bringt einen neuen Namen und eine neue Satzung mit sich. Aus „Veranstaltungsplaner.de Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren“ wird der „Verband der Veranstaltungsorganisatoren“. Mit dem neuen Namen gehen ein neues Logo einher und ein neuer Internetaufritt. Der Vereinssitz wird von Bad Kreuznach nach Berlin verlegt und die Mitgliederstruktur verändert: Allen außerordentlichen Mitgliedern wird der Status des Fördermitglieds zugesprochen. Die Satzung wurde einstimmig von den Mitgliedern beschlossen. 

www.vdvo.de


MICE Boat

Leinen los: Rostock – Kopenhagen – Amsterdam

Die MS Monarch der Reederei Pullmantur Cruises stellt in diesem Jahr das MICE Boat. Bei dem Event handelt es sich um eine Mischung aus Messe, Präsentationen, Workshop, Roadshow, Infotainment und Networking. An Bord präsentieren sich internationale MICE-Anbieter. In diesem Jahr begibt sich das MICE Boat auf eine „new challenge“, so das Motto der Seereise – und legt erstmalig ab Deutschland ab. Von Rostock führt die Seereise zunächst nach Kopenhagen, dann nach Amsterdam. 

www.miceboard.com


Unter uns: Pinkhour@IMEX

„Frauen first“ – tw tagungswirtschaft, m+a report und die IMEX Gruppe haben die Pinkhour@IMEX gelauncht und am 17. Mai 2017 um 16.00 Uhr alle Frauen an den tw-Stand G180 eingeladen. Aufhänger war die große internationale Studie „Frauen in der Veranstaltungsindustrie“ (tw 2/2017) der drei Gastgeber. Der Umfrage zufolge wünschen sich 78,74 Prozent der Frauen Plattformen zum Networking.
MEHR BILDER AUF WWW.TW-MEDIA.COM/GALERIEN/PINKHOUR-IMEX (FOTOS: DFV MEDIENGRUPPE, ALEXANDER PAUL ENGLERT)



MICE Club Live

Zum Kennenlernen in die Künstlerkolonie

Der vierte „MICE Club Live“ widmete sich Trends der Zukunft. Welche Folgen veränderte Produkt-, Vertriebs- und Arbeitswelten auf die Eventbranche haben, diskutierten am 19./20. Juni 2017 in München 120 Teilnehmer in wechselnden Locations wie dem München Hoch 5. Den Auftakt im Außenbereich der Künstlerkolonie „Container Collective“ begleiteten Slam-Präsentationen. Vier Impulsvorträge vertieften Trends wie Virtual Reality-Anwendungen.

www.mice-club.com/live


Estrel Berlin

Dritte Jobbörse für Geflüchtete

Um weiterhin Geflüchtete und Migranten mit Unternehmen zusammenzubringen, veranstaltet das Estrel Berlin am 20. Februar 2018 mit der Bundesagentur für Arbeit die dritte „Jobbörse für Geflüchtete und Migranten“. Zur diesjährigen Jobbörse 2017 kamen 3.500 Besucher und 195 Aussteller. 2018 rechnen die Veranstalter mit einem noch größeren Zuspruch seitens der Wirtschaft. Laut einer Umfrage unter den Ausstellern können sich neun von zehn eine erneute Teilnahme an der Veranstaltung vorstellen. Zu den Unterstützern der Jobbörse gehörten u.a. die IHK Berlin, Berlin Partner, visit- Berlin Partnerhotels sowie Partner aus der Wirtschaft wie die CG Gruppe AG, die Gegenbauer Holding und Boehringer Ingelheim Deutschland.

www.jobboerse-estrel.de
Newsmeldungen Image 18
FOTO: ESTREL BERLIN


The Westin Leipzig

Vier Millionen Euro für den Meetingbereich

The Westin Leipzig renoviert für vier Millionen Euro seinen Konferenzbereich auf 4.000 Quadratmetern mit 51 Tagungsund Banketträumen, Seminaretage und Boardroom in der 27. Etage. General Manager Andreas Hachmeister sieht sein Fünf-Sterne-Hotel mit 436 Zimmern somit „bestens gerüstet und für jegliche zukünftige Veranstaltungsformate aufstellt.“ Das neue Raumkonzept umfasst neben moderner Tagungstechnik eine neue LED-Beleuchtung. Der eine oder andere Raum bekommt einen Flat-Screen-Monitor, eine Bose- Sound-Bar, ein ClickShare- System für kabellose Projektionen und Highspeed-WLAN, der Ballsaal einen Monolith für Großprojektionen plus Ton- und Akustikanlage. Das ermöglicht Live-Übertragungen sowie eine Verbindung der Räume.

www.westin-leipzig.de


ECM Summer School

Learn, practice and enjoy Dresden

The 31st ECM Summer School will take place from 26 to 30 August 2017 at The Westin Bellevue Hotel Dresden. The course content is adapted to staff who are just srated to work in the meetings industry. Participants will learn (how to build a marketing plan and how to make a bid) practice (how to run an efficient site inspection, how to build the best RFPs) and enjoy (building a strong network and explore the destination). Since 1987 over 1,600 students have graduated from ECM summer. „Despite tackling up-to-date issues like new technology, hybrid meetings and CSR, the winning formula has remained the same: a unique opportunity for young professionals just entering the Meetings Industry to spend three days with some of the biggest names in our business“, explains course leader Pier Paolo Mariotti.

www.europeancitiesmarketing.com
Newsmeldungen Image 19
FOTO: ECM


Die Jumeirah Group hat den Schweizer Stefan Bollhalder zum Managing Director des Madinat Jumeirah in Dubai ernannt. Er verantwortet Leitung und Weiterentwicklung des Resorts aus vier Luxushotels. Stefan Bollhalder bringt über 30 Jahre Erfahrung in der Luxushotellerie mit, die er weltweit sammelte. Bollhalder hatte verschiedende Führungsaufgaben bei Hyatt International in Kathmandu, Baku und Hamburg.
Daniela Schade, Volkmar Pfaff und Fabien Valentin werden künftig als Führungstrio die Geschäftsführung von Accorhotels auf dem deutschen und zentraleuropäischen Markt verantworten. Hintergrund ist eine Umstrukturierung, bei der aus den beiden 2013 geschaffenen Geschäftsbereichen Hotelinvest und Hotelservices zwei eigenständige rechtliche Gesellschaften werden. Die drei fungieren als Chief Operation Officers (COO) der neuen Gesellschaft „Hotelservices Accorhotels Central Europe“.
Newsmeldungen Image 20
FOTO: MESSE MÜNCHEN

Igor Palka hat die Projektleitung für das Cluster Ceramitec und Indian Ceramics bei der Messe München übernommen. Palka begann 2007 eine Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann, an die er ein berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaft anschloss. Ab 2010 betreute Palka im IFAT Team die Messe für Umwelttechnologien. 2013 hat die Messe München Palka zum Chief Executive Officer (CEO) der bc Expo India Pvt. Ltd. und Chief Operating Officer (COO) der Messe München India Pvt. Ltd. ernannt.

Sabrina Schumm
unterstützt seit dem 9. März 2017 die GCB-Repräsentanz in New York als Sales and Marketing Coordinator. Die gebürtige Bambergerin ging nach ihrem Abitur zum Studium in die USA und erwarb ihren Master of Business Administration an der Webber International University in Florida. Seit April 2017 arbeitet zudem Julia Hachenthal als Projektassistentin Marketing & Events beim German Convention Bureau in Frankfurt. Die Master-Studentin im Fach International Tourism Management hat bereits viel Praxiserfahrung im In- und Ausland gesammelt.
Bei der Mitgliederversammlung des German Convention Bureau in Osnabrück (siehe auch Seite 62) schied Alfred Diem, Direktor Vertrieb Deutschland der Maritim Hotelgesellschaft, vorzeitig aus dem GCB-Verwaltungsrat aus. Diem plant im Herbst dieses Jahres in den Ruhestand zu gehen. Zu seinem Nachfolger bestimmten die GCB-Mitglieder für die Zeit bis zum Ende der laufenden Wahlperiode 2018 Roland Elter, Prokurist und Direktor Konzernvertrieb bei Maritim, der auch Diems Platz als Vorsitzender der GCB-Hotelsparte einnimmt. Diesen hatte Diem bis dato zusammen mit André Wiehe, The Rezidor Hotel Group, und Daniela Schade, Hotelservices Accorhotels Central Europe, inne.
Newsmeldungen Image 21
Petra Hedorfer, Deutsche Zentrale für Tourismus, verabschiedet Alfred Diem (re.) aus dem GCB-Verwaltungsrat, dahinter Matthias Schultze.
FOTO: GCB

Marco Seiler
zeichnet seit Juni 2017 für das 5-Sterne-Boutique Hotel The Capra in Saas-Fee verantwortlich. Der gebürtige Thuner hat damit die Nachfolge von Raphael Herzog angetreten, der seit August 2017 für das Hotel Cas Gasi auf Ibiza arbeitet. Seit 2002 war Seiler in unterschiedlichen Funktionen in Asien, insbesondere in Thailand tätig und ging ab 2008 bei der Carlson Rezidor Hotel Gruppe als General Manager zudem nach Indien. Bis 2012 arbeitete der Schweizer dort für das Radisson Blu Plaza Hotel Hyderabad Banjara Hills, ehe er wiederum in Thailand das Park Plaza Bangkok Hotel Sukhumvit führte.
Anna Mussenbrock ist seit Juli neue Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle des Europäischen Verbands der Veranstaltungs-Centren (EVVC). Als Junior Projektleiterin folgt Mussenbrock auf Veronika von Vegesack und vervollständigt somit wieder das Team der Geschäftsstelle. Zuletzt hat Anna Mussenbrock eine kaufmännische Ausbildung bei Mainzplus Citymarketing absolviert. Nach einer dortigen Tätigkeit als Assistenz der Geschäftsführung wechselt sie nun zum EVVC. „Ich freue mich auf neue Herausforderungen, spannende Projekte in einem breit gefächerten und interessanten Umfeld“, sagte sie.
Newsmeldungen Image 22
FOTO: STADT KONSTANZ

Jochen A. Lohmar, ehemals Leiter des Axica Kongress- und Tagungszentrums in Berlin, ist seit 1. Juli 2017 der neue Geschäftsführer des Bodenseeforums Konstanz. Lohmar folgt damit auf Thomas Karsch, der nach nur wenigen Monaten an der Spitze des im Oktober 2016 eröffneten Kongresshauses aufgeben musste. Jochen A. Lohmar war unter anderem dreizehneinhalb Jahre als Geschäftsführer des Axica Kongress- und Tagungszentrums in Berlin tätig. Zuletzt hat er als selbständiger Unternehmer für Auftraggeber in der Agentur- und Kongresswirtschaft gearbeitet. Auf Lohmar wartet eine anspruchsvolle Aufgabe. Jüngst wurde der erwartete Verlust des neu eröffneten Bodenseeforums von 940.000 Euro auf rund 2,5 Millionen Euro nach oben korrigiert. Im Gemeinderat forderten Räte zuletzt eine genauere Untersuchung, wie es dazu kommen konnte und betrachten dies als „Hilfe für Lohmar“.



Tagungssoftware

Lindner: Tagungs-Räume in Echtzeit buchen

Mit der Implementierung einer neuen Tagungssoftware können Kunden der 
Lindner Hotels & Resorts
 nun in Echtzeit Preise und Verfügbarkeiten abfragen und Veranstaltungen online buchen. Kunden erhalten mit der Live-Datenbank einen direkten Überblick über die zur Verfügung stehenden Veranstaltungsräume der Lindner Hotels- Schwerpunkt sind dabei kleine, standardisierte Veranstaltungen mit einer Dauer von ein bis drei Tagen und bis zu 29 Personen.

meeton.lindner.de


Excellence Hotels vermietet ganze Ortschaft

Rent a City: Streetparty in Clervaux

„Rent a City – mieten Sie eine Stadt für Ihr nächstes Event!“ locken Excellence Hotels S.A. Clervaux in den Luxemburger Ardennen. Das Kunst- und Kultur-Städtchen empfiehlt sich als Location für Straßenfeste für bis zu 350 Gäste. Die Teams der dortigen Excellence Hotels verwandeln mit Partnern Clervaux in eine Kulisse für Veranstaltungen. Der Stadtkern unterhalb des Schlosses aus dem 12. Jahrhundert wird zum „Roten Teppich“, an den Marktständen und Gastronomie- Inseln der Restaurants werden die Gäste mit Spezialitäten versorgt und mit Live-Music, Light-Shows und Show-Acts unterhalten. Für „Rent a City“-Events stehen in den Hotels rund 250 Zimmer sowie Tagungsräume für bis zu 350 Personen zur Verfügung.

www.clervauxrentacity.com
Newsmeldungen Image 23
FOTO: EXCELLENCE HOTELS


„Better Meetings“

Scandic: Neues Tagungskonzept

Die Scandic Hotelgruppe stellt ihr neues Meetingkonzept vor.
 Neben der Ausbildung von 500 Tagungsberatern in Kooperation mit der Digital Business School Hyper Island wird es zum Beispiel ein neues, kreatives Speisekonzept und eine „Telefonkrippe“ geben. Zusätzlich sollen „Magic Boxes“ in den Tagungsräumen helfen, die Aufmerksamkeit der Gäste zu steigern. Im Vorfeld hatte Scandic über 2.000 Kunden und Veranstaltungsplaner zum Thema Tagungen befragt.

scandichotels.de/bettermeetings


Deutscher Stiftungstag 2017

1.500 Stifter in Osnabrück

Vom 17. bis 19. Mai 2017 war der Deutsche Stiftungstag zu Gast in Osnabrück. Der größte Stiftungskongress mit über 1.500 Teilnehmern fand in der frisch für 30 Mio. Euro sanierten Osnabrückhalle statt. Dr. Fritz Brickwedde, Ratsmitglied der Stadt Osnabrück, engagierte sich für eine Ausrichtung in der Osnabrückhalle und agierte als Türöffner im Verband. Brickwedde, ehemaliger Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, war bis 2008 Vorsitzender des Stiftungsverbandes und ist noch heute im Beirat aktiv. Die Bewerbung für den Kongress erfolgte durch das städtische Tagungsbüro und die Osnabrückhalle. „Bei Kongressen dieser Größenordnung ziehen alle an einem Strang. Wenn nötig, machen wir die ganze Stadt zum Kongresszentrum“, so Jan Jansen, Geschäftsführer der Osnabrückhalle. Nicht alle 135 Einzelveranstaltungen des Stiftungstages fanden dort Platz. Bei dieser Aufgabe zeige sich ein weiterer Vorteil der eng vernetzten Tagungsstadt, so Jansen: „Wir haben hier ein gut funktionierendes Netzwerk und der nächste Raum ist nicht nur ein paar Schritte, sondern auch nur ein paar Worte und einen Handschlag entfernt.“

www.osnabrueckhalle.de
Newsmeldungen Image 24
Der deutsche größte Stiftungskongress tagte in der Osnabrückhalle.
FOTO: BUNDESVERBAND DEUTSCHER STIFTUNGEN / DAVID AUSSERHOFER
Frauen wünschen sich Foren für Begegnung und Austausch.

Datenschutz