Erfindet eure Städte neu! Image 1

EUROPEAN CITIES MARKETING (ECM)

Erfindet eure Städte neu!

Ihre 10. Jahreskonferenz überschreibt European Cities Marketing (ECM) mit „DistURBANce in Travel“. Die Mitglieder streben als Destination Marketing Organisations eine tragende Rolle im City Marketing an und streifen die alte Aufteilung in Tourismus und Tagung immer mehr ab.

Z
ehn Jahre nach dem Merger der Fachverbände European Federation of Conference Towns (EFCT) und European Cities Tourism (ECT) steht European Cities Marketing (ECM) zur Jahreskonferenz 2017 gut da. Dieter Hardt-Stremayr, CEO von Graz Tourismus und Stadtmarketing, ist als Präsident zurückgekehrt, die Zahl der Mitglieder auf 103 gestiegen und die Elafiti Conference Hall im Valamar Lacroma Dubrovnik bis auf den letzten ihrer 200 Plätze belegt. „Der Inhalt ist König. Wir sind froh, konkrete Ergebnisse zu sehen, da wir viel Zeit und Energie in unsere Konferenzen investiert haben,” begründet Flavie Baudot den Rekord an Teilnehmern vom 31. Mai bis 2. Juni. Die Geschäftsführerin der ECM betont: „Konferenzen sind der Kern unserer Tätigkeit. Hier können Menschen lernen, was zu tun ist – und was nicht.“ Sie will das ECM-Jahresmeeting als internationale Konferenz für City Marketing positionieren und neue Städte auch außerhalb Europas gewinnen. Bei der Unterscheidung der Mitglieder in Tourismus und Tagung tut sie sich schwer. Schließlich sind Convention Bureaus selten selbständig und meist Teil einer Tourismusorganisation. Deshalb hat der Merger für sie Sinn gemacht. „Destination Marketing Organisations (DMOs) übernehmen jetzt eine führende Rolle im City Marketing.“ Die ECM General Assembly reagiert darauf in ihrer Strategie 2017 – 2020 und bestellt zu den beiden Vize-Präsidentinnen, Petra Stusek aus Ljubljana für Leisure & Tourism und Dr. Bettina Bunge aus Dresden für „Meetings Industry“, Eduard Pieter Oud aus Amsterdam als Vize-Präsidenten für City Marketing.

Erfindet eure Städte neu! Image 2
FOTO: ECM

Die neue Partnerschaft mit der Destination Marketing Association International (DMAI) festigt diese Strategie. Das freut DMAI-Präsident Don Welsh. Der Amerikaner spricht von turbulenten Zeiten und bemerkt: „Nie in meiner Karriere habe ich mehr die Bedeutung von dem gesehen, was wir tun: Menschen zusammenbringen.” Die ECM stellt sich auf „The new normal“ ein und gibt zu ihrer Tagung das „ECM Manifest: The Future of DMO“ heraus.” In acht Punkten wie „Social Sustainability“ will das Papier die Wettbewerbsfähigkeit der Städte verbessern und appelliert an dieselben: „Be a facilitator for urban innovation“.

Zum Leitthema „DistURBANce in Travel“ spricht Joanna Bunker von Airbnb, sagt aber nichts Neues – selbst wenn ihre Zahlen mit 160 Mio. Gästen in 65.000 Städten beeindrucken. Mit „The bots are here” macht Justin Reid von TripAdvisor neugierig, geht aber nur drei Minuten auf Bots ein – und zwar den eigenen „tripadvisorbot“. Aufschlussreicher ist die Präsentation „Flying future“ von Fabrice Valentin, Head of Marketing Research & Marketing bei Airbus. Sein Airbus Global Market Forecast rechnet in den nächsten 15 Jahren mit einer Verdopplung des Flugverkehrs. Zur „Future of your visitors“ lässt er wie einst Prof. Hans Rosling in seinen legendären TED Talks die Daten tanzen: Als roter und blauer Ball nähern sich die Passagierzahlen der Chinesen (steigend) und Nordamerikaner (sinkend) auf einer Zeitachse an. Eine weitere wachsende Reisepopulation stellt Fazal Bahardeen von CrescentRating Muslim in seinem Beitrag „Hello Halal“ vor: 1,6 Mrd. Muslime. 2016 waren 121 Mio. Reisende aus muslimischen Ländern unterwegs, 2020 sollen es 158 Mio. sein.

“CITIES DO NEED A HOLISTIC APPROACH”

PHOTO: ECM
PHOTO: ECM
Dieter Hardt- Stremayr, President of European Cities Marketing and Managing Director Graz Tourimus, about Destination Development Marketing & Management Organisations.
tw: After a break of four years you ran again for the presidency. Why?
Dieter Hardt-Stremayr:
I hardly remember the time when I was not involved in the Board of ECM. As Vice-President I was not really gone. But the role of a President is not to compare with any other position. Quite some people tried to convince me, to do it again.

Considering the turbulent times and the transformations that cities are facing. In a few sentences: How does your strategy look like?
More and more cities do need a holistic approach. We need to address not only our visitors who come to our cities, we need to address also our residents to make sure the quality of life gets even better with more visitors and we also do need to address the businesses because as many fields as possible should benefit from our work. We make our members and their staff better ‘city-marketeers’ in the widest sense of the work. And finally we will position ourselves as a stronghold in free world. The more people travel, the more they learn, the more they respect others, the better the world.

Ten years after the merger of EFCT and ECT: What is your conclusion?
We did the right thing. We chose the name European Cities Marketing, because we knew that the wider term will be the right choice because of the massive changes on the markets and in the communication. Marketing for and management of a city cannot be limited to a niche. Tourism does not only mean benefits for the tourism industry. Meetings do not only mean benefits for the meetings industry but for the local universities, for the business location and much more. Our DMOs turn into Destination Development Marketing & Management Organisations. That has to be reflected in our association as well.

But how do you meet the requirements of both ECM stakeholders, tourism offices and convention bureaus?
It is getting even more challenging, because we have to think about services and know-how in the field of city marketing like ‘Placebranding’ or how you can organize yourself financially stable and efficient to fulfill all needs of city marketing. We do understand more and more that many fields seem to belong only to one field; for instance only to leisure and tourism or meetings. It is no coincidence that IMEX and IBTM are strong strategic partners! We do have our experts in specific fields who go very deep into daily operations in order to learn from each other.
KERSTIN WÜNSCH 

Von den 14 Vorträgen im Plenum widmen sich drei Meetings und Events, von den 15 Parallelsessions eine. In seinem Vortrag „Get ready for the future of international meetings” begeistert Matthias Schultze vom German Convention Bureau mit seinem Forschungsprojekt „Future Meeting Space“. Der Geschäftsführer wirft einen Blick in die Zukunft, auf Smart Cities und intelligente Infrastrukturkonzepte. Mit „Big data rocks“ nimmt sich Per Ostergaard Jacobsen die „smart“ Revolution von Events vor. Sein Fallbeispiel, das Roskilde Festival, betrachtet er nicht als Rock-Festival, sondern als „City Live Lab“. In Kooperation mit IBM hat seine Copenhagen Business School eine Festival App entwickelt, die sämtliche Bewegungen der Besucher verfolgt und damit die Sicherheit verbessert, den Ablauf – und die Sauberkeit der Toiletten.

WELCOME TO DRESDEN

The 31st ECM Summer School will be held in Dresden, Germany, from 26 to 30 August 2017. The ECM Summer School is a learning opportunity for all professionals working in Convention & Visitors Bureaux, Tourist Offices, Convention Centres, Airlines, Hotels, DMCs, PCOs and meeting planners. The aim is to equip professionals with the latest marketing tools and to help them to develop the knowledge and skills required for a successful career in conference, meetings and event management.www.europeancitiesmarketing.com

„Das Kongressthema ‚Disturbance in Travel‘ ist sehr breit gefächert“, befindet Heike Mahmoud. Für die Leiterin des Berlin Convention Office sind viele Beiträge sehr interessant wie „Flying Future“ oder „Hello Halal“, aber allgemein gehalten. „Interessant wäre, welchen Einfluss diese Themen auf die Meetings Industry haben, und wie sich Europa darauf einstellen sollte“, gibt sie zu bedenken. Den Merger von EFCT und ECT bewertet sie als positiv. „Gemeinsam haben wir Vieles erreicht und unsere Stimme als ECM im Markt ist ‚lauter‘ geworden.“

„Ich wünsche mir thematisch einen stärkeren Fokus auf das MICE-Segment“, bekräftigt Michael Otremba, Chef des Hamburg Convention Bureau. Zwar sei viel über Innovation und Interaktion gesprochen worden, doch fehlten ihm partizipative Formate. Gefallen haben ihm die offene Atmosphäre, die Gespräche und das gute Netzwerk. „Man hatte das Gefühl in einer großen Familie aufgenommen worden zu sein“, bestätigt Philipp Geusendam. Den Ablauf beschreibt der Convention Sales Manager bei Mainzplus Citymarketing wie andere als konventionell. Den Fokus auf Tourismus führt er auf die Teilnehmerliste zurück: Nur jeder Zehnte führt das Wort Konferenz in seinem Titel. Geusendam: „Wären wir ein reines Convention Bureau ohne touristische Schnittstelle, würde ich eine Mitgliedschaft überdenken.“ Um seine Interessen zu vertreten, tritt er der „ECM Meetings Industry Steering Group“ von Dr. Bettina Bunge bei. Die ECM-Vize-Präsidentin Meetings Industry zweifelt nicht am Merger: „Die ECM hat sich zu einem europäischen Verband entwickelt, der gleichermaßen strategische Themen der Meetingindustrie, der Tourismuswirtschaft und des Stadtmarketing diskutiert sowie Lösungsansätze für aktuelle Herausforderungen, ganz unter dem Motto „Meet, Share, Grow“.  KERSTIN WÜNSCH
 

Meetings Industry@ECM

Dr. Bettina Bunge aus DresdenFOTO: SVEN DÖRING
Dr. Bettina Bunge aus Dresden
FOTO: SVEN DÖRING
Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH und ECM Vice President Meetings Industry, plant folgende Maßnahmen zur Stärkung der Meetingsindustrie innerhalb von ECM:
● Neuaufstellung des ECM-Boards am 31. Mai 2017 mit Vertretern der Meetings Industry: Barbara Jamison (London), Bettina Reventlow-Mourier (Kopenhagen), Goran Pavlovic (Opatia), Pier Paolo Mariotti (Bozen), Bettina Bunge (Dresden)
● Intensivierung der Kooperation mit IMEX und IBTM
● Beteiligung an der Kampagne „The Iceberg“ des Joint Meeting Industry Council (JMIC), um die Öffentlichkeit über den „Value of Meetings“ zu informieren
● Steigerung der Mitarbeit von Convention Bureaus an der ECM Meetings Industry Steering Group
● Pressearbeit für die ECM Convention Bureaus
● Integration von MICE-Rednern in ECM-Konferenzen, wie Richard Torriani der MCI Group zu Hybrid Meetings
● Bewerbung der ECM Summer School für die Tagungsbranche vom 26. bis 30. August 2017 in Dresden, auch für Nicht-Mitglieder
● Entwicklung neuer Konferenzformate für die ECM-Jahrestagung 2018 seitens des Boards und des ECM Seminar Steering Committee

Datenschutz